Im Vergleich zu einem herkömmlichen 8-Bit-Oszilloskop sind in diesen Geräte 16 mal so viele Quantisierungsstufen vorhanden.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen 8-Bit-Oszilloskop sind in diesen Geräte 16 mal so viele Quantisierungsstufen vorhanden. Agilent Technologies

Die Oszillo­skope besitzen außerdem je nach Modell eine Speicher­kapa­zität von bis zu 100 M Punkten pro Kanal. Durch Erwei­tern der Speicher­kapa­zität bis auf maxi­mal 500 M Punkte pro Kanal lassen sich noch längere Signalabschnitte mit voller Abtast­rate erfas­sen.

Beim Messen schwacher Signale ist das Rauschen oft die dominierende Messfehlerquelle. Die Oszillo­skope arbeiten mit einer Kombi­na­tion aus Überabtastung und linearer Rauschreduktion und erzie­len dadurch einen dreifach höheren Rauschabstand als herkömm­liche Oszillo­skope in 8-Bit-Technik. Durch das sehr geringe Eigen­rauschen können diese Oszillo­skope schwache Signale auflösen und anzeigen, die bei 8-Bit-Oszilloskopen im Rauschen untergehen.

Da auch Tastkopf­systeme Rauschen produzieren, hat Agilent speziell zum Messen kleiner Ströme eine Familie rauscharmer Strommesszangen ent­wickelt. Die AC/DC-Strommesszangen N2820A und N2821A bieten unter allen vergleich­­baren Produkten am Markt­ die höchste Mess­emp­find­lich­keit – von etwa  50 µA bis einer maximalen Stärke von 5 A. In Ver­bin­dung mit den neuen Oszillo­skopen ermög­lichen diese Messzangen Strom­messungen mit einer noch nie dagewesenen Emp­find­lich­keit. Als beson­ders vorteilhaft erweist sich die höhere Emp­find­lich­keit bei der Mes­sung der Strom­auf­nahme von batteriebetriebenen, mobilen Geräten oder ICs.

Durch die zuneh­mende Verbreitung mobiler Geräte und „grüner“ Produkte werden Strommessungen über einen weiten Dynamikbereich bis hinab zu sehr kleinen Werten immer wichtiger. Je intel­li­genter die Produkte werden und je mehr Funktionen hineingepackt werden, desto energieeffizienter müssen sämtliche Kom­po­nenten sein. Die Oszilloskope der Familie 9000 H und die Strommesszangen N2820A and N2821A wurden speziell für Strom­messungen über einen weiten Dyna­mikbereich bis hinab zu sehr kleinen Strömen ent­wickelt und sind dadurch wie geschaffen für solche Mes­sungen.