Die 12 Bit auflösenden Wave Runner HRO Oszilloskope sind von LeCroy mit Bandbreiten von 400 und 600 MHz erhältlich.

Die 12 Bit auflösenden Wave Runner HRO Oszilloskope sind von LeCroy mit Bandbreiten von 400 und 600 MHz erhältlich. Le Croy

LeCroy hat dazu die Oszilloskop-Modellreihe WaveRunner HRO (High Resolution Oscilloscope) 6 Zi entwickelt, die aus zwei Modellen mit 400 MHz (HRO 64 Zi) und 600 MHz (HRO 66 Zi) Bandbreite besteht. In den Oszilloskopen werden 12-Bit-A/D-Wandler eines skandinavischen Herstellers eingesetzt. Die Geräte verfügen über sehr tiefe Speicher mit bis zu 256 M Punkten/Kanal (64 M Punkten/Kanal sind Serienausstattung). Neben diesen Eigenschaften verfügen die Geräte über alle Funktionen und Analysemöglichkeiten der im Februar 2011 vorgestellten Wave Runner 6 Zi Serie (400 MHz bis 4 GHz).

12 Bit Auflösung sind besonders dann interessant, wenn Signale zu betrachten und zu analysieren sind, die sowohl hohe als auch niedrige Spannungen enthalten. Das deutlich reduzierte Rauschen und die höhere Auflösung der 12-Bit-A/D-Wandler-Architektur ermöglicht eine feinere Messgenauigkeit und eine bessere Signalklarheit. Dies wird deutlich im Signal-Rausch-Verhältnis von 55 dB (SNR) und ±0,5 % DC-Vertikalverstärkungsungenauigkeit.

Der tiefe Speicher ermöglicht sehr lange Signalerfassungen wie beispielsweise eine 30 s lange Erfassung mit einer Abtastrate von 10 MS/s, oder eine kürzere Erfassungszeit mit der höchsten Auflösung bei 2 GS/s. Diese hohe Leistungsfähigkeit wird weiter unterstützt durch den großen Offset- und Zeitbasis-Verstellbereich und erlaubt so eine einfache Analyse von Signalen und Schaltnetzteilen sowie das Zoomen in kleinste vertikale und horizontale Signaleigenschaften.
Die Wave Runner HRO verfügen über umfassende Mess-, Analyse- und Dokumentationsfunktionen und ein breites Angebot an Anwendungspaketen. Auch die 12-Bit-Oszilloskope verfügen über ein um 90° drehbares 12,1″ WXGA Touchscreen, das durch einfaches Kippen auch im Betrachtungswinkel angepasst werden kann. Signale können damit sowohl vertikal als auch horizontal dargestellt werden. Besonders hilfreich ist die vertikale Darstellung bei Mixed-Signal-Anwedungen mit bis zu 36 Kanälen auf dem Display, im Frequenzbereich bei Spektralanalysen oder bei der Betrachtung von decodierten Signalen und deren Analyse mit Hilfe von speziellen Funktionen aus den Bereichen Embedded Systems und Kommunikationsmesstechnik.