Bildergalerie
Die DC/DC-Wandler EN2300 weisen geringe Abmessungen auf.
Die Stromversorgungssysteme der Serie EN2300 zeigen sich im kompakten Design.
Der aufgeschnittene Chip zeigt die einzelnen Komponenten des Bausteins.
Ashraf Lotfi ist Präsident, Gründer und CTO von Enpirion.
Das Schaltbild des EN2300.

Die 12-V-DC/DC-Wandler zeigen, verglichen mit anderen Bausteinen, eine bis zu doppelte Leistungsdichte. Mit den Modellen EN2340QI (4 A), EN2360QI (6 A), EN2390QI (9 A) und EN23F0QI (15 A) erweitert sich das Produktportfolio des US-amerikanischen Herstellers an Power-SoC-Bausteinen (Power-System-on-Chip). Die DC/DC-Wandler der 4-A-Serie nutzen eine kompakte Grundfläche von 190 mm2; die 15-A-Version benötigt 308 mm2. Ausgelegt sind die DC/DC-Wandler für Eingangsspannungen von 4,5 bis 14 V und Ausgangsspannungen von 0,6 bis 5 V.

Die Wandler weisen einen Ripple von unter 10 mV und werden nur wenig elektromagnetisch beeinflusst (EMI); sie erfüllen die Norm CISPR 22 Class B. Aufgrund ihres thermischen Verhaltens lassen sich Kühlkörper oder Lüfter einsparen.

Die EN2300-Bausteine mit einem Wirkungsgrad von 95 % arbeiten laut Enpirion bei hoher Frequenz mit geringen Schaltverlusten; sie erzielen die  branchenweit die höchste Effizienz und verkürzen die Entwicklungszeit um 45 %.

„Wir konzentrieren uns darauf, eine schnelle und verlustarme Leistungs-Mosfet-Technologie als entscheidende Basis für höchst effiziente Lösungen mit führender Leistungsdichte voranzutreiben,“ erläutert Dr. Ashraf Lotfi, Chief Technology Officer von Enpirion. „Die Figure of Merit (FOM) unserer Technologie von 20 ist um 40 % besser als die von alternativen LDMOS-Technologien. Sie übertrifft VDMOS um 73 % und High-Performance GaN um 33 %.“