Der Empfänger R4000 von IZT enthält hochempfindliche, konfigurierbare Preselektoren zur Vermeidung von Signal-Overload-Problemen, sowie hochwertige HF-Eingangsstufen und breitbandige Digitalisierung.

Der Empfänger R4000 von IZT enthält hochempfindliche, konfigurierbare Preselektoren zur Vermeidung von Signal-Overload-Problemen, sowie hochwertige HF-Eingangsstufen und breitbandige Digitalisierung.

IZT/Kurt Fuchs

Damit können sogar die fortschrittlichsten Hopping-Signale mit sehr hohen Hop-Raten unter anspruchsvollen SNR (Signal-Rausch-Verhältnis)-Umgebungen erfasst werden. Das Hopper Detector Plug-in liefert Echtzeit-Informationen über die erfassten Hopper, einschließlich Bandbreite, Verweildauer und Time-of-Arrival-Informationen.
Mit der 32768-Punkt-FFT beträgt die Echtzeit-Frequenz-Auflösung weniger als 5 kHz über die 120 MHz Bandbreite. Die Transformation wird mit Hilfe eines FPGAs realisiert. Mit der durchgängigen, lückenlosen Erfassung wird der Empfänger zu einem leistungsfähigen Echtzeit-Signalanalysator. Neben der Information zur spektralen Leistungsdichte können auch IQ-Daten von Sub-Bändern oder der vollen Bandbreite abgefragt und an den Sensor-Controller weitergeleitet werden.
Mit der ebenfalls verfügbaren 4096-Punkt-FFT wird eine Zeit-Auflösung für das Spektrum von 25,6 µs/Spektrum erreicht. Dies ist um Größenordnungen besser als bei Swept-Analyse-Techniken und erfüllt auch die Anforderungen bei extrem schnellen Hopping/Transienten-Signalen. Das HF-System kann sowohl die für ein Mehrbenutzersystem erforderlichen Daten wie auch die dazugehörigen parallel arbeitenden Signalanalyseprozesse verarbeiten.
Drei verschiedene Modelle stehen zur Verfügung: Der Frequenzbreich von 3 GHz (R4000-RF3) kann auf 6 GHz (R4000-RF6) und 18 GHz (R4000-RF18) erweitert werden.