125 GByte auf Klebestreifen

Der deutsche Speicherhersteller Imation meldet einen Durchbruch bei der holographischen Speicherung von Daten. Den Wissenschaftlern ist es gelungen, neue kostengünstige Materialien und Systemkomponenten zu entwickeln. Das Material, das für die Speicherung verwendet wird, ist das gleiche, das auch für die Herstellung von Kreditkarten und den darauf befindlichen Hologrammen sowie für Klebefilm verwendet wird. Es handelt sich dabei um (Photo)-Polymere. Durch eine neu entwickelte Technologie sei die Herstellung der Speichermedien auf Basis der holographischen Datensicherung zu einem Preis von weniger als 140,- öS je 5 1/4-Zoll-Medium möglich. Die erste Generation der neuen Speichermedien hat eine Kapazität von 125 GByte, das entspricht einem Volumen von 27 DVDs. Die Speicherung der Daten erfolgt jedoch im Vergleich zur DVD 25 mal schneller.