Typische Applikation des ISL76534 als Gamma-Referenzspannungs-Generator für TFT-LCDs.

Typische Applikation des ISL76534 als Gamma-Referenzspannungs-Generator für TFT-LCDs. SE

Der Pufferbaustein ist ausgestattet mit vierzehn I2C-programmierbaren, ausgangsgepufferten Gamma-Kanälen in 10-Bit-Auflösung, mit einem VCOM-Kalibrator-Kanal in 10-Bit-Auflösung und einem VCOM-Treiber mit hohem Ausgangsstrom.

Dieser Chip ermöglicht auch bei LCDs ohne eigene Gammakorrektur eine exakte Einstellung der optimalen Gammakurve. Die werksseitig eingestellten Gamma- und VCOM-Referenzwerte sind auf einem internen EEPROM hinterlegt, das mit 10.000 Schreibzyklen und 20 Jahren Datenerhalt bei maximal 105 °C höchsten Ansprüchen an die Zuverlässigkeit gerecht wird.

Darüber hinaus zeichnet sich der Baustein durch eine äußerst geringe Leistungsaufnahme von nur 56,6 mW aus. Der gegenüber bisherigen Gamma-Pufferbausteinen um bis zu Faktor 5 niedrigere Wert hat eine deutliche Vereinfachung des Stromversorgungsdesign und der thermischen Auslegung zur Folge. Die geringe Verlustleistung des ISL76534 und ein Übertemperaturschutz gegen eine zu hohe Sperrschichttemperatur erlauben den Einsatz kostengünstiger LDOs anstelle von Schaltreglern. Außerdem kann beim ISL76534 auf zusätzliche Kühlkörper verzichtet werden.

Eine Sequenzierung der Stromversorgung ist beim ISL76534 nicht notwendig. Der gleichzeitige gemeinsame Start aller Gamma-Puffer- und VCOM-Ausgangskanäle bei der Initialisierung beugt einem Einfrieren der LCD-Anzeige vor. Gleichzeitig verhindert ein hoher Power Supply Rejection Ratio (PSRR)-Wert von 75 dB, dass etwaige Störungen der Stromversorgung durch Übertragung an die Ausgänge des Puffersbausteins auf dem LCD sichtbar werden.

Electronia 2016, Halle A5, Stand 278