15 Unternehmen haben am 2. Dezember 2004 in Peking Power.org ins Leben gerufen, eine Open Standards Community für Chips und Systeme auf Basis der Power-Prozessor-Architektur. Zu den Gründungsmitgliedern sind AMCC, Bull, Cadence Design Systems, Chartered Semiconductor Manufacturing, Culturecom, IBM, Jabil Circuit, Novell, Red Hat, Sony Corporation, Shanghai Belling, Synopsys, Thales, Tundra Semiconductor und Wistron.


Die Organisation will die Zusammenarbeit an offenen Standards beschleunigen und eine neue Generation von Anwendungen für die Power Architektur vorantreiben. IBM hatte im März 2004 unter dem Motto „Power Everywhere“ seine Vision für die Offenlegung der Power Architektur bekanntgegeben. Um die wachsende Community rund um die Prozessor-Architektur zu unterstützen, gab IBM in Peking außerdem weitere Aktivitäten bekannt:



  • 150 zusätzliche Entwickler werden am IBM Design-Center in Shanghai an weiteren Power-Anwendungen arbeiten,

  • Shanghai Belling lizensiert die Power-Architektur, um fortschrittliche Chips herzustellen,

  • die Universität Peking plant eine „Linux on Power“-Initiative mit Fernzugriff,

  • IBM stellt Details der sogenannten „Wet Immersion“ Lithographie vor, einer neuen Technologie zur Herstellung der Power Chips und ergänzt sein Angebot um neue synthetisierbare Prozessor-Cores mit niedrigem Energieverbrauch,

  • IBM stellt außerdem weitere Details zur Power-Architektur-Technologie im Prozessor mit Codenamen Cell vor.

www.Power.org