Digitales Eingangsmodul DI 169 mit 16 Zählern zur Erfassung von Durchflussmengen.

Digitales Eingangsmodul DI 169 mit 16 Zählern zur Erfassung von Durchflussmengen.Sigmatek

Die Einsatzschwerpunkte des Moduls liegen im Energie-Monitoring von Strom-, Wasser-, Gas- oder Wärmemengen. Die Erfassung der Zählimpulse erfolgt über S0-Schnittstellen, die alle handelsüblichen Energiezähler unterstützen. Auf 12,5 x 104 x 72 mm (B x H x T) sind 16 digitale Zähleingänge untergebracht, die Impulsfolgen bis 1 kHz erfassen. Die Kanäle sind wahlweise als masseschaltende Inputs oder als Ereignis-Zähler nutzbar.

Bei Verwendung als Zählereingänge stehen drei Betriebsarten zur Verfügung: normaler Modus, ein- sowie vierfache Flankenauswertung. Im Standard-Modus (16 Kanäle) ist für jeden Eingang eine separate Zählrichtung (vorwärts oder rückwärts) wählbar. Bei der einfachen Flankenauswertung erfasst der Zähler bei jeder steigenden Signalflanke auf- oder abwärts den Impuls, bei der Vierfach-Auswertung wird zusätzlich die fallende Flanke ausgewertet. Für diese Modi werden jeweils zwei Eingänge zusammengefasst. Die 8-Bit-Variante lässt sich als Auf- oder Abwärts-Zähler nutzen. Im Prozessabbild wird er auf einen 32-Bit-Zähler erweitert.

SPS IPC Drives 2015 – Halle 7, Stand 270