40928.jpg

Toshiba

Toshibas neue Capricorn-Bausteine beinhalten einen mit 300 MHz getakteten ARM-Cortex-R4-Core, Grafikbeschleuniger sowie Grafik-Displaycontroller (GDC). Des Weiteren lassen sich damit Schrittmotoren direkt intelligent ansteuern. Die Bausteine können mit Hilfe des erweiterten 2.5D-Beschleunigers typische 3D-Effekte erzeugen, ­ohne dabei auf die kostenintensive Implementierung eines 3D-Grafik-Controllers zurückgreifen zu müssen.

Während Capricorn-Bt0 ein Display unterstützt, ermöglichen Capricorn-Bt1 und Capricorn-C0 die Unterstützung von zwei unabhängigen Display-Controllern. Damit eignen sich der Bt1 und C0 für Instrumentencluster mit zwei Displays oder für Systeme, die ein Cluster-TFT-LCD mit einem Head-up-Display (HUD) kombinieren.

Der im Baustein integrierte 2.5D-Grafikbeschleuniger unterstützt wichtige Grafikfunk­tionen wie Verzerrungen (Warping), Blitting, Skalierung, Zeichnen und perspektivische Umwandlung. Letztere ermöglicht 3D-Effekte, einschließlich „Cover Flow“ mit Spiegelungen, was eine realistische Betrachtungsperspektive erzeugt. Die Hardware-Bitmap-Rotation-Engine erzeugt sich schnell bewegende animierte Zeigerrotationen mit einer Winkelauflösung von 0,1° Genauigkeit, und eine „hochwertige Filterung mit patentierter Methodik“ soll für die ruckelfreie grafische Darstellung schneller Zeigerrotationen sorgen.

Mit PNG sparen

Toshibas neueste Capricorn-Prozessoren unterstützen jetzt eine „On-the-Fly“-Decodierung des komprimierten PNG-Datenformats (Portable Network Graphics). Eine PNG-Decoder-Engine für mehrere Streams erlaubt dabei die direkte Verwendung von PNG-Bildern aus dem Speicher für die weitere Grafikaufbereitung nebst Displayausgabe, wodurch sich der Speicherbedarf und die Bandbreitenanforderungen spürbar verringern. „Die Magic Square genannte Dithering-Einheit senkt die Systemkosten noch weiter, da 24-Bit-Grafiken auf einem 18- oder 16-Bit-Display perfekt dithered dargestellt werden“, betonte Peter Lieberwirth, General Manager bei Toshiba. Die neuen Controller enthalten verschiedene Sicherheitsfunktionen, beispielsweise eine Display-Rücklesefunktion, Schutz gemäß Autosar 4.0 und Fehlerkorrektur (ECC).

Jeder Baustein enthält auch Toshibas Security Module (TSM), das SHE (Secure Hardware Extension) unterstützt. TSM erfüllt Standards, die zum Schutz der Fahrzeugelektronik gegen Hackerangriffe, Manipulation und Software-Diebstahl ausgelegt sind.