Rolf Aschhoff, Vice President Marketing & Sales: „Mit einer Produktionskapazität von aktuell 3000 Bauteilen pro Stunde ist SE Spezial-Electronic für die sich abzeichnende stark steigende Nachfrage nach MEMS-Oszillatoren bestens gerüstet“.

Rolf Aschhoff, Vice President Marketing & Sales: „Mit einer Produktionskapazität von aktuell 3000 Bauteilen pro Stunde ist SE Spezial-Electronic für die sich abzeichnende stark steigende Nachfrage nach MEMS-Oszillatoren bestens gerüstet“. SE Spezial-Electronic

Die Auswahl der jeweiligen Komponenten inklusive Definition der gewünschten technischen Parameter erfolgt per Mausklick im eigens dafür eingerichteten eShop. Ausgeliefert werden die im hauseigenen Servicecenter programmierten Bauteile spätestens 24 Stunden nach Auftragseingang.

MEMS-basierte Oszillatoren sind schon längst nicht mehr nur ein Nischenprodukt. Aufgrund ihrer vielfältigen technischen und wirtschaftlichen Vorteile erobern sie sich immer mehr bislang von quarzbasierten Komponenten dominierte Märkte. So finden die Produkte des Herstellers Sitime inzwischen auch als hochpräzise Zeitgeber für Telekom- oder  Netzwerkapplikationen oder als AEC-Q100-qualifizierte Oszillatoren für Automotive Safety Integrity Level (ASIL)-Applikationen großen Zuspruch. Mit der Folge, dass die Nachfrage nach MEMS-basierenden Oszillatoren seit geraumer Zeit kontinuierlich weiter steigt. Insgesamt über 500 Millionen MEMS-Oszillatoren verschiedener Art konnte Sitime bereits absetzen.

Für Rolf Aschhoff, Vicepresident Marketing & Sales bei SE Spezial-Electronic, kommt diese Entwicklung nicht überraschend. „Ein wichtiger Punkt für die zunehmende Kundenakzeptanz ist sicherlich, dass MEMS-Oszillatoren neben ihren herausragenden technischen Werten zusätzlich auch noch den Vorteil der individuellen Programmierbarkeit bieten. Die Verwendung von Standard-Halbleiterprozessen und Verpackungsprozessen der Halbleiterindustrie garantiert eine nahezu unbeschränkte Verfügbarkeit und extrem kurze Vorlaufzeiten, vor allem, wenn man die Bauteile auch noch nahe beim Kunden programmiert.“

Das MEMS-Oszillatoren-Programmiercenter von SE Spezial-Electronic ist dafür ausgelegt, innerhalb kurzer Zeit nahezu jede gewünschte Menge vom Einzelmuster bis hin zu großen Serienstückzahlzahlen zu liefern. Aktuell können bis zu 3000 Bauteile pro Stunde programmiert und gegurtet werden, wobei Kunden anfangs die Wahl zwischen acht Bauteileserien und vier Gehäusegrößen haben. „Ich gehe davon aus, dass das hohe Maß an Versorgungssicherheit und die durch unser neues Serviceangebot nochmals drastisch verkürzten Lieferzeiten schon bald noch viel mehr potentielle Anwender zum Einsatz von MEMS-Oszillatoren bewegen werden“, ist sich Rolf Aschhoff sicher.