“Für National Instruments, Pionier der virtuellen Instrumentierung, gibt es in diesem Jahr gleich zwei gute Gründe zum Feiern. Unser Unternehmen besteht bereits seit 30 Jahren und vor 20 Jahren schlug die Geburtsstunde von NI LabVIEW, Software für die grafische Programmierung und Aushängeschild von National Instruments”, erklärte Rahman Jamal, Technical und Marketing Director in München. Gegründet wurde National Instruments im Jahr 1976 in Austin, Texas, von Jeff Kodosky, Bill Nowlin und James Truchard. Die Firma gilt als Pionier des Konzepts der virtuellen Instrumentierung. Die Kombination offener, flexibler Software und modularer Hardware mit kommerziellen Standardtechnologien gibt Ingenieuren und Wissenschaftlern eine anwenderdefinierte Methode für die Entwicklung effizienter und individuell anpassbarer Lösungen an die Hand. Das Herzstück des Konzepts der virtuellen Instrumentierung ist die Software LabVIEW, die sich während der vergangenen 20 Jahre vom Werkzeug für Gerätesteuerung, -regelung und Datenerfassung am Desktop zu einer integrierten Design-, Control- und Testplattform für Desktop-, industrielle, Embedded- und PDA-Anwendungen weiterentwickelt hat. National Instruments ist in den letzten drei Jahrzehnten stetig gewachsen und ist inzwischen ein weltweit agierendes Unternehmen mit über 3800 Mitarbeitern. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei die mehrfach ausgezeichnete Unternehmenskultur, die Innovation und eine anspruchsvolle, aber lockere Arbeitsatmosphäre in den Vordergrund stellt. Am Anfang konnten sich noch alle NI-Mitarbeiter mit Truchard in einem einzigen Raum versammeln. Diese lockere Art der Unternehmensführung ist auch heute noch ein wichtiger Teil der Unternehmensphilosophie, die den Spaß bei der Arbeit, offene Kommunikation und die Teilhabe am gemeinschaftlichen Erfolg pflegt.

National Instruments Switzerland Corp. Austin
Zweigniederlassung Ennetbaden
Tel. (+41 56) 200 51 51