Starke Leistung: Die 317er-CPUs von Siemens ergänzen das Spektrum der Simatic S7-300 im High-Performance-Bereich. Ihre effizienten Verarbeitungsgeschwindig-keiten verkürzen die Programmlaufzeiten deutlich. So schafft man höhere Maschinentaktraten, mehr Output und damit höhere Produktivität.


Dank des großen Arbeitsspeichers der CPU 317 lassen sich auch grafische Programmiersprachen wie S7-Graph für Ablaufketten nutzen. Das macht die Programmerstellung viel komfortabler und spart so Zeit und Kosten. Starke Kommunikation: Die integrierten Kommunikationsfunktionen ermöglichen vernetzte Anwendungen ohne zusätzliche Baugruppen. Die CPU 317-2 DP hat eine Profibus-DP- und eine kombinierte DP/MPI-Schnittstelle, die sich beide als Master oder Slave konfigurieren lassen.


So kann die CPU Daten mit anderen Simatic-Controllern, Operator Panels und Programmiergeräten austauschen (bis zu 32 aktive Verbindungen gleichzeitig), während sie die zeitkritische Kommunikation mit der dezentralen Peripherie, zu Feldgeräten und Antrieben über die zweite Schnittstelle erledigt.


Das Spektrum der 317er-CPUs umfasst auch Lösungen für spezielle Anforderungen: beispielsweise die Technologie-CPU 317T-2 DP mit Motion Control-Funktionen und schneller E/A-Peripherie oder die fehlersichere CPU 317F-2 DP für sicherheitsrelevante Anwendungen sowie die Ethernet-CPU mit Profinet-Kommunikation für Component based Automation.