Epson erweitert seine 32-Bit Produktpalette um ein weiteres Highlight: der S1C33240 steht für einen 32-Bit RISC Controller basierend auf dem Epson S1C33000 Core. Im Gegensatz zu dem herkömmlichen Flash Controller besitzt der S1C33240 einen Embedded Write Command Flash mit einer Größe von 128 kB (Zugriffszeit: 50ns) und einen 8 kB Arbeitsspeicher. Vergleicht man herkömmliche Flash Controller mit einem Embedded Write Command Flash, so benötigt der S1C33240 keine extra Pins zur In-Circuit Programmierung und kann während der Laufzeit beschrieben werden – hierfür stellt Epson Flashtreiber als Sourcecode zur Verfügung.


Die max. Core-Frequenz liegt bei 40 MHz (ca. 40 MIPS). Entlastet wird die 3-Pipe Core bei DSP-typischen Berechnungsalgorithmen durch einen integrierten 2Cycle MAC Befehl ((16Bitx16Bit)+64Bit). Als weiteres Feature, neben den üblichen Standardperipherien, beinhaltet dieser Controller einen 8 Ch. A/D Wandler, 128 DMA Kanäle, 4 x SIO mit integrierten IrDa 1.0 Interface, BCU Unit mit einem Addressbereich von 256 MB, 2x-4x PLL Circuit sowie zahlreiche Powersave Funktionen.


Bei dem Design des S1C33240 wurde auf die Softwarekompatibilität zur bereits existierenden Epson – Middleware geachtet. Diese lizenzfreien Firmware Bibliotheken zeichnen sich durch einen großen Funktionsumfang aus: Spracherkennung(VRE33), Sprachausgabe(VOX33), Smartcard-/PCMCIA(SMT33) Interface, Bildkomprimierung (JPEG33), etc.


Die Anwendungsbereiche dieses Controllers sind ebenso umfassend wie flexibel: angefangen von Industrieapplikationen (Meßtechnik und Controllunits, etc.) bis hin zu batteriebetriebenen Handheld Geräten (Point of Sales Terminals, etc.). Damit knüpft die S1C3324O Variante an die bereits erfolgreiche, weltweit eingesetzte S1C33 Familie an.