Bildergalerie
Mike Salas ist Vice President und General Manager für Silicon Labs’ Mikrocontroller.
Der SiM3L1xx und die dazugehörigen Entwicklungstools tragen dazu bei, den Stromverbrauch auf Systemebene zu senken.
Architektur und Peripherie der Precision-32 Mixed-Signal-MCUs.

Silicon Laboratories stellt seine 32-Bit-Mikrocontroller (MCUs) vor.  Laut dem US-amerikanischen Hersteller haben sie die niedrigsten Stromaufnahme sowie dazugehörige stromverbrauchsbewusste (Power-Aware) Entwicklungstools. Die Precision-32 SiM3L1xx MCUs und die Entwicklungsumgebung nutzen Mixed-Signals und ermöglichen es Entwicklern, den Stromverbrauch im Aktivmodus auf 175 µA/MHz und im Sleep-Modus auf 250 nA zu senken, wobei die Echtzeituhr (RTC) bei 3,6 V aktiviert bleibt.

Die stromsparenden Mixed-Signal-MCUs eignen sich für Smart Meter, Verbrauchsüberwachung, Home Automation, Wireless Security, Asset Tracking und Home-Care-Medizingeräte. Die SiM3L1xx-Serie basiert auf einem ARM Cortex-M3 Core, der mit bis zu 50 MHz betrieben wird. Die Precision-32 Mixed-Signal-MCUs enthalten stromsparende Peripherie und eine Architektur, mit denen sich der Stromverbrauch sogar unter den vieler 8-Bit-MCUs senken lässt. Damit lassen sich leistungsfähigere 32-Bit-Cores in energieeffizienten Embedded-Designs verwenden, ohne Abschläge bei der Batterielebensdauer hinnehmen zu müssen.

„Stromsparende Designs sind eine besondere Herausforderung, da verschiedene anwendungs-spezifische Optimierungen dafür sorgen müssen, die gewünschten Stromsparziele zu erreichen“, so Mike Salas, Vice President und General Manager für Silicon Labs‘ Mikrocontroller. „Die neuen Precision-32 Mixed-Signal-MCUs kombinieren fortschrittliche Peripherie, innovative Architektur und verbrauchsbewusste Tools, um Designs flexibel für die geringste Stromaufnahme optimieren zu können.“