Mit dem Sonderthema „Vernetzte Messtechnik für mobile Anwendungen“ will die Messe Sensor + Test, die vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2017 auf dem Gelände der Messe Nürnberg stattfindet, der wachsenden Bedeutung von Sensoren, Mess- und Prüfsystemen für die vernetzte Welt Rechnung tragen.

Im Jahr 2017 gibt es auf der Sensor + Test das Sonderthema "Vernetzte Messtechnik".

Im Jahr 2017 gibt es auf der Sensor + Test das Sonderthema „Vernetzte Messtechnik“. AMA Fachverband

Die Spanne reicht dabei von tragbaren Systemen zur Messung an Menschen über instrumentierte Kraftfahrzeuge und mobile Maschinen bis hin zur Luftfahrt. Die Daten kommen dabei entweder von selbst messenden Sensoren oder von Sensornetzwerken mit einer Vielzahl von Sensoren. Der wesentliche Fortschritt in der vernetzten Welt von morgen liegt in der globalen Verfügbarkeit lokaler Messergebnisse. Entscheidend für die Effizienz solcher Systeme ist deshalb, welchen Nutzen der Betreiber aus den Daten ziehen kann und in welchem Kontext sie verwendet werden sollen. Viele dieser Anwendungen sind auf der Aktionsfläche im Einsatz zu sehen – inklusive der dazugehörigen sicheren Datenübertragung an den Messestand des Anbieters.

Sonderthema Vernetzte Messtechnik

Sonderthema Vernetzte Messtechnik AMA Fachverband

Im Fokus des Forums in Halle 5 zum Sonderthema der Sensor + Test 2017 stehen neue Lösungen und Konzepte zu den damit verbundenen Fragestellungen, wie zum Beispiel Datensicherheit und weltweite Vernetzung, verteilte und lückenlose Datenerfassung, benutzerfreundliche Software für mobile Anwendungen, Vernetzung von Testaufgaben im Internet of Things oder auch Datenmanagement mit Sensorik.

Die Sensor + Test findet in diesem Jahr vom 30.5. bis zum 1.6.2017 statt.

Die Sensor + Test findet in diesem Jahr vom 30.5. bis zum 1.6.2017 statt. AMA Fachverband

Übrigens: Bereits zum zehnten Mal in Folge gehört die Sensor + Test zum Kreis jener internationalen Leitmessen, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für die spezielle Förderung der Messebeteiligung junger innovativer Unternehmen ausgewählt wurden. Gezielt bezuschusst wird die Teilnahme am Gemeinschaftsstand „Innovation Made in Germany“.