Bildquelle: Richter

Bildquelle: Richter

Vor 35 Jahren eröffnete Manfred Richter (www.richter-pforzheim.de) einen kleinen Fertigungsbetrieb für Elektronik. Produziert wurden zunächst selbstentwickelte Alarmanlagen, aber schon im Gründungsjahr wurden Aufträge für den vorherigen Arbeitgeber produziert. Später wurden die Eigenprodukte nach und nach eingestellt und weitere Kunden für die Auftragsfertigung kamen hinzu. Sehr bald stand das Unternehmen auf 4 Füßen: Leiterplattenbestückung, Kabelkonfektion, Wickeln von Spulen, Verdrahten/Montieren ganzer Geräte.

Dank Wachstum zog man in die Pforzheimer Kernstadt, und als man sich dort schließlich auf mehreren Etagen ausgebreitet hatte, wurden geeignetere Räume in einem modernen Industriegebäude am Stadtrand bezogen. Dort ist das Unternehmen heute noch und konnte sich erst 2009 an gleicher Stelle räumlich erweitern. Mit 14 Mitarbeitern werden heute überwiegend Leiterplatten bestückt, daneben Sonderkabel konfektioniert. Die Verdrahtung von Geräten und das Wickeln von Spulen haben nur noch untergeordnete Bedeutung.

Als der heutige Inhaber, Volkmar Stichweh, das Unternehmen 1999 übernahm, erkannte er bald, dass eine Gemischtwarenfertigung wohl auf längere Sicht nur noch als Service für Kunden in der Nachbarschaft Chancen hätte und baute vor allem die Leiterplattenbestückung mit Schwerpunkt Muster, Vorserien und schnelle Kleinserien-Fertigung mit flexibler, moderner Technik aus. Die Entwicklung der letzten 10 Jahre und nicht zuletzt das vermeintliche Krisenjahr 2009 haben gezeigt, dass dies Konzept am Standort Deutschland möglich ist und Zukunft hat.