IEE_60_Jahre60 Jahre! Für Historiker nur ein Wimpernschlag, für die Elektro­technik eine Epoche mit sehr vielen Innovationen. Das lässt sich leicht an der Entwicklung der Elektro-Welt – so hieß die IEE in den ersten Jahrgängen – verfolgen. Manches, das schon vor 60 Jahren Thema war, mutet heute noch vertraut und aktuell an: In der Ausgabe vom April 1956 ist zu lesen: „In der ganzen Welt nimmt der Energiebedarf ständig zu, und man ist besorgt um die schwindenden Brennstoffreserven.“ Energieeffizienz ist ein Dauerbrenner.

Elektro-Welt: Keimzelle von IEE, Elektronik Industrie und productronic

Damals unterschieden Zeitschriften noch nicht zwischen Energietechnik und der gerade heranwachsenden Elektronik/Automatisierungstechnik. Aber bereits im ersten Jahr nach ihrer Gründung zeichnete sich die Aufspaltung der Elektro-Welt-Gruppe in drei Fachzeitschriften ab:

  • Elektro-Handel,
  • industrie-elektrik+elektronik, kurz: IEE
  • und Elektrische Energietechnik.

Anfangs gliederte sich die IEE in zwei Fachausgaben-Reihen: Die ‚rote‘ IEE behandelte die Themengruppe Maschinenausrüstung und Automatisierungsbausteine. Die ‚grüne‘ IEE fokussierte auf Produktionstechnik und Betriebsausrüstung, aus der 1980 die heutige productronic hervorging. Schon zehn Jahre früher spaltete sich der Titel Elektronik Industrie von der Elektro-Welt ab.

Die Farbe Rot und den Namen IEE haben wir über die Jahrzehnte beibehalten, während die wechselnden Untertitel die technologischen Entwicklungen und den Zeitgeist widerspiegeln: Von Maschinenausrüstung und Automatisierungsbausteine, Automatisierung + Datentechnik, Das Automatisierungsmagazin mit Branchenfokus und aktuell: Automatisierung. Wissen. Auf den Punkt. Mit dem Relaunch Anfang 2016 definieren wir die Marke IEE neu: Industrie Engineering Effizienz. Schließlich sind Elektrik und Elektronik inzwischen allgegenwärtig. Und die Automatisierer treibt vor allem zwei Dinge: Sie müssen ihre Aufgaben (Engineering, Projektierung) immer schneller erledigen. Maschinen und Anlagen müssen schneller, besser oder einfach effizienter werden. Die dafür notwendigen Informationen liefert die IEE.

Nachhaltig mitgeprägt hat die IEE auch die Messelandschaft: Die IEE darf sich durchaus mit zu den Gründern der SPS/IPC/ Drives zählen: 1990 hob der damalige IEE-Chefredakteur Wolfgang Leidig zusammen mit Klaus M. Hilligardt und Joseph Rath die SPS/IPC/Drives in Sindelfingen aus der Taufe. Die Veranstaltung hat sich prächtig entwickelt: von anfangs 63 Ausstellern zum unbestritten wichtigsten Treffen der Automatisierungsbranche mit weit über 1 600 Ausstellern in Nürnberg. Seitdem begleiten wir die SPS/IPC/Drives intensiv, seit 1990 mit Sonderausgaben wie den IEE Messenews und dem IEE Messeguide.

Thematisch bleiben wir den Automatisierungsthemen und unseren Lesern treu. Wie in den vergangenen sechs Jahrzehnten sind wir auch in Zukunft die Augen und Ohren für unsere Automatisierungsexperten im Markt, werden die Entwicklungen im Blick behalten und den technologischen Wandel begleiten. Wir – das IEE-Team – freuen uns auf die nächsten Jahrzehnte mit Ihnen.