Die Digitalmultimeter der Familie Agilent Truevolt verwenden eine patentierte A/D-Wandler-Technologie, die auch unter dem Einfluss solcher Störfaktoren verlässliche Messergebnisse liefert.

Die Digitalmultimeter der Familie Agilent Truevolt verwenden eine patentierte A/D-Wandler-Technologie, die auch unter dem Einfluss solcher Störfaktoren verlässliche Messergebnisse liefert.Agilent/Datatec

In diesen, von Datatec erhältlichen Geräten wurde dadurch eine noch höhere Messgenauigkeit realisiert, einhergehend mit mehr Bedie­nkom­fort und zusätz­lichen Mess-Funk­tionen. Bereits in der Messergebnis-Darstellung sieht man den Unterschied dieser Truevolt-Modelle. Sie besitzen ein hoch­auflö­sendes 10,9-cm-Farbdisplay, das außer numerischen Mess­werten auch Langzeittrends (nur 34461A), Mess­werthistogramme und statis­tische Informa­tionen anzeigt. Je nach Applikationsbedingungen oder Vorlieben kann der Benutzer Anzeige-Präferenzen vorgeben, die beim Hochfahren des Gerätes auto­ma­tisch wiederhergestellt werden.

Das DMM 34461A bietet erwei­terte Strom­mess­be­rei­che von 100 µA bis 10 A bei einer Auflösung ab 1 nA. Bei Gleich- und Wechselspannung sind die Messbereiche von 100 mV bis 1000 V mit einer Auflösung ab 1 µV. Beide Geräteversonen verfügen über eine Tem­pe­ra­tur­mess­funk­tion (RTD/PT100, Thermistor) und eine erwei­terte Dioden­mess­funk­tion mit einem größeren Durchlassspannungs­messbereich (5 V), die es ermög­licht, mehr Diodentypen – beispiels­weise LEDs – zu testen.

Das Digital­multi­meter 34461A kann in bestehende Mess-Systeme ohne Umprogrammieren die bekannten 34401A-Geräte ersetzen. Damit wird Benutzern der Umstieg auf die neue Technologie erleichtert und sie erhalten zusätzlich noch höhere Genauigkeit, Messdaten-Aufbereitung und weitere Messfunktionen als auch eine leichtere Übertragung der Messwerte auf den PC, über die das 34401 nicht verfügt. Denn via USB-Schnitt­stelle lassen sich Mess­daten, Mess­geräteeinstellungen und Screen-Shots per Drag-and-Drop zwischen einem Agilent Truevolt-DMM und einem PC austauschen; spezielle Treiber sind dafür nicht erfor­der­lich. Damit bieten die Truevolt-DMMs eine ausgewogene Balance zwischen Auflö­sung, Line­ari­tät, Genauig­keit und Geschwin­dig­keit zu einem attraktiven Preis.

Mithilfe der Digital-Multimeter-Connectivity-Utility-Software kann der Anwen­der seine DMMs von seinem Arbeitsplatz aus fernbedienen, Messungen fern­steuern und sich die Ergeb­nisse auf dem PC anzeigen lassen. Per Mausklick können Daten via USB-, GPIB-, LAN- oder RS-232-Schnitt­stelle (bei Ver­wen­dung älterer Agilent-DMM) zu einem PC über­tragen werden.

Reale Signale sind niemals makellos, sondern von Netzeinstreuungen, sons­ti­gen Störsignalen aus der Umgebung oder injiziertem Strom aus dem Mess­gerät selbst über­lagert. Die Genauig­keit eines Digital­multi­meters hängt in hohem Maße davon ab, wie gut es dem Gerät gelingt, solche externen Störeinflüsse zu unter­drücken. Die Truevolt-Digi­tal­multi­meter verwen­den eine paten­tierte A/D-Wand­ler-Techno­logie, die auch unter dem Einfluss solcher Störfaktoren verläss­liche Mess­ergeb­nisse liefert.