PET feiert seinen 75. Geburtstag.

PET feiert seinen 75. Geburtstag. Forum PET

John Rex Whinfield und J. T. Dickson stellten PET erstmals 1941 in Großbritannien her. In einem Experiment produzierten sie ein Polyester aus Ethylenglykol und Terephthalsäure, das hohe Schmelztemperaturen aufwies.

Anfänglich sollte das Material zur Herstellung robuster und günstiger Textilfasern dienen, um diese als Alternative zu japanischer Seide und Nylon einzusetzen. Anfang der 1970er Jahre kamen dann die ersten PET-Flaschen in den USA großflächig auf den Markt. Vor allem Hersteller von Softdrinks nutzten das Material zur Abfüllung. In Deutschland gehen mittlerweile mehr als 97 % der Einweg-PET-Pfandflaschen  zurück ins Recycling (laut einer Umfrage der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung im Auftrag des Forum PET). Der Rest wird energetisch verwertet. Rund ein Drittel des Rezyklats wiederum wird zur Produktion neuer Einweg-PET-Flaschen verwendet. Jedes Jahr kommen rund 17 Milliarden PET-Flaschen auf den Markt, Tendenz steigend. Moderne 1,5-l-Lightweight-Flaschen für Mineralwasser erreichen dabei ein Gewicht von unter 30 g. In anderen Anwendungsbereichen wie zum Beispiel der Textilbranche substituiert recyceltes PET zudem den Einsatz von neuem. Während der Wertstoff in seiner Anfangszeit noch komplett aus Erdöl oder Erdgas hergestellt wurde, gibt es heute erste Flaschen auf biobasierter Rohstoffbasis.