80 Jahre Österreichisches Normungsinstitut

Vor genau 80 Jahren, am 23. September 1920, wurde in Wien der „Österreichische Normenausschuss für Industrie und Gewerbe“ ÖNIG gegründet – die Vorläuferorganisation des heutigen Österreichischen Normungsinstituts ON. Wie Wirtschaftsminister Dr. Martin Bartenstein in seiner Grußadresse betonte, leisten Normen – heute mehr denn je – einen wichtigen Beitrag zum freien Handel und zum Binnenmarkt. Dies zeigt auch, so Minister Bartenstein, eine vor Kurzem abgeschlossene Studie des Fraunhofer Instituts und der Technischen Universität Dresden. Demnach haben Normen einen wichtigen Anteil am Wirtschaftswachstum, der etwa ebenso groß ist, wie der von Patenten und Lizenzen zusammen. Entscheidend für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Akzeptanz von Normen ist nach Meinung des Wirtschafts- und Arbeitsministers die Tatsache, dass sie seit jeher in einer „Bottom-up-Strategie“ entwickelt und ihre Inhalte somit von jenen Kreisen erstellt werden, die sie benötigen. Die von Anfang an internationale Ausrichtung der Normungsarbeit, ihre wirtschaftliche, vor allem aber gesamtgesellschaftliche Bedeutung sowie die neuen Herausforderungen, die auf die Normungsarbeit zukommen, waren die Themen des Festvortrags von ON-Vizepräsident Univ.-Prof. Dr. Walter Barfuß.

Österreichischen Normungsinstituts
Tel. (01) 213 00-317
johannes.stern@on-norm.at
http://www.on-norm.at