Der Direct-Conversion-I/Q-Demodulator LT5575 von Linear Technology bietet einen erweiterten Frequenzbereich von 800 MHz bis 2,7 GHz und deckt dadurch alle Zellularfunk- und 3G-Infrastruktur-, WiMAX- und RFID Bänder ab. Die Tatsache, dass das IC das HF-Signal direkt in das niederfrequente Basisband umsetzt, vereinfacht das Empfänger-Design, verringert die Anzahl der benötigten Bauteile und erlaubt die Verwendung preisgünstigerer NF-Bauteile. Der LT5575 bietet herausragende Werte von 28 dBm für IIP3 und 54,1 dBm IIP2 (jeweils bei 900 MHz) bzw. 22,6 dBm für IIP3 und 60 dBm für IIP2 (bei 1,9 GHz). Der Chip hat eine Umsetzerverstärkung von 3 dB; dieser Wert ergibt in Verbindung mit der DSB-Rauschzahl von 12,7 dB einen sehr weiten Empfängerdynamikbereich. Die I- (In-phase) und Q- (Quadrature phase) Ausgänge haben einen Amplitudengleichlauf von 0,04 dB und einen Phasengleichlauf von 0,6° (beides typische Werte). Der IC enthält zwei gepaarte Mischer hoher Linearität, die von einem rauscharmen, gepufferten Lokaloszillator (LO) über einen chip-internen Präzisionsphasenschieber (0° bzw. 90°) angesteuert werden. Die Mischer liefern exakt demodulierte I- und Q-Signale und ermöglcihen Basisband-Bandbreiten von DC bis 490 MHz. Das im 16-poligen, 4 mm x 4 mm großen QFN-Gehäuse untergebrachte Bauelement benötigt eine unipolare Betriebsspannung von 5 V und zieht einen Ruhestrom von 132 mA. 571ei0407