Innerhalb kurzer Zeit ausgebucht war das 9. Entwicklerforum Akkutechnologie der Batteryuniversity, das im 2015 im Lindner Park-Hotel Hagenbeck in Hamburg stattfand. 110 Teilnehmer lauschten den 16 Fachvorträgen, in deren Verlauf die Experten unter anderem über Trends und Entwicklungspotentiale im Bereich der Lithium-Ionen-Batterien, optimale Kapazitätsausnutzung mittels intelligentem Batteriemanagement oder Möglichkeiten der Kostenreduktion bei der kontaktlosen Energieübertragung berichteten. Zudem bot die Batteryuniversity auch halbtägige Grundlagenseminare zu den Themen Lithium-Ionen-Akkutechnologie und Ladegeräte.

Das 9. Entwicklerforum Akkutechnologien der Batteryuniversity war mit über 110 Teilnehmern ausgebucht.

Das 9. Entwicklerforum Akkutechnologien der Batteryuniversity war mit über 110 Teilnehmern ausgebucht. Batteryuniversity

Ziel der erstmals in Hamburg durchgeführten Veranstaltung war es, Neueinsteigern und erfahrenen Entwicklern aus dem Norden Deutschlands – ergänzend zum internationalen Aschaffenburger Entwicklerforum Akkutechnologien – eine zusätzliche Möglichkeit zu bieten, sich ortsnah mit vergleichsweise geringem zeitlichen Aufwand über wichtige Trends und Neuentwicklungen im Bereich der Akku-Technologien zu informieren. Die zunehmende Bedeutung innovativer Speichertechnologien für unterschiedlichste Endanwendungen spiegelt sich nicht nur in der Teilnehmerzahl des 9. Entwicklerforums in Hamburg, sondern auch seit Jahren in der kontinuierlich steigenden Referenten- und Teilnehmerzahl des Entwicklerforum Akkutechnologien in Aschaffenburg wider. „Das immense Interesse an der Veranstaltung zeigt einmal mehr, dass das Thema Akkutechnologien in immer mehr Anwendungsbereichen an Relevanz gewinnt. Dieser Entwicklung werden wir 2016  am Veranstaltungsstandort Hamburg mit einigen inhaltlichen, vor allem aber auch räumlichen Erweiterungen definitiv noch stärker als bisher Rechnung tragen“, erklärt Jochen Mähliß, Leiter der Batteryuniversity.“

Für das vom 5. bis 7. April 2016 stattfindende 10. Entwicklerforum rechnet Mähliß mit ähnlich hohen Teilnehmerzahlen, obwohl man künftig nicht nur für Interessenten aus dem  Norden Deutschlands, sondern auch aus Nachbarstaaten wie beispielsweise Polen vergleichbare Veranstaltungen vor  Ort anbieten will. „Gerade bei polnischen Entwicklern stellen wir die letzten Jahre ein stark steigendes Interesse an  innovativen Speichertechnologien fest. Deshalb haben wir uns entschlossen, diesem immer größer werdenden Personenkreis in relativ kurzem Abstand zu der Veranstaltung in Aschaffenburg erstmals auch ein dreitägiges Entwicklerforum im Bildungs- und Kongresszentrum der Silesian University of Technology in Gliwice anzubieten“, erzählt Mähliß. Wie der Leiter der Batteryuniversity erklärt,  habe man für die Planung und Durchführung des vom 28. bis 30. Juni stattfindenden Fachkongresses mit angeschlossener Ausstellung die Karlsteiner BMZ als Partner gewinnen können, deren polnische Fertigungsstätten zu den größten Akku-Fabriken Europas zählen.