Seit dem 25. Juli 2016 gilt die verpflichtende Elektro-Altgeräte-Rücknahme (ElektroG2).

Seit dem 25. Juli 2016 gilt die verpflichtende Elektro-Altgeräte-Rücknahme (ElektroG2). Fotolia

Während stationäre Händler die Altgeräte in ihrem Ladengeschäft entgegennehmen können, müssen Online-Händler eine Rücknahmelösung finden und die Kosten hierfür übernehmen. All die Händler, die Rücksendemöglichkeiten über Paketdienstleister anbieten, stehen vor einer zusätzlichen Herausforderung: Die großen Logistik-Dienstleister transportieren keine Altlampen der Sammelgruppe 4 (LED- oder Energiesparlampen). Bei diesen Produkten besteht im Paketversand eine zu hohe Gefahr des Lampenbruchs und damit eines möglichen Austritts von Schadstoffen.

Die Alternative für alle Inverkehrbringer und Händler ist die Mitgliedschaft in einem Rücknahmesystem für Altlampen: Sie können ihren Kunden die Rückgabe von Altlampen über das flächendeckende Sammelstellennetzwerk des Systems anbieten. Als flächendeckend gilt ein Netzwerk laut Gesetzgeber von rund 3000 Sammelstellen, vergleichbar mit der Anzahl und Flächendeckung der kommunalen Sammelstellen. Bei dem größten Altampen-Rücknahmesystem Deutschlands, Lightcycle, haben Verbraucher rund 4500 Abgabemöglichkeiten für Kleinmengen sowie gewerblichen Nutzern über 350 Sammelstellen für Großmengen ab 50 Stück. Weitere Informationen erhalten sie über info@lightcycle.de.

ElektroG2 regelt Information und Rücknahme

Das Elektrogesetz (ElektroG) ist die deutsche Umsetzung der europäischen WEEE-Richtlinie und gilt seit dem 24. Oktober 2015.  ElektroG2 verpflichtet (Online-) Händler mit einer Versand- und Lagerfläche für Elektro- und Elektronikgeräte ab 400 m2 dazu, alte Geräte zurückzunehmen. Die Übergangsfrist für die Einrichtung einer Sammellogistik endete nun mit dem 24. Juli 2016.

Zusätzlich hat der Gesetzgeber für Händler wichtige Informationspflichten festgelegt, die ab dem 24. Juli nachgewiesen werden müssen. Sie sind verpflichtet, über die separate Entsorgungsnotwendigkeit von Elektroaltgeräten, die Symbolbedeutung der durchgestrichenen Mülltonne sowie über die Möglichkeiten der Rückgabe und Sammlung von Elektroaltgeräten und Altlampen zu informieren. Zudem gibt es unter anderem Änderungen bei den Mitteilungspflichten, der Registrierung, dem Garantiegültigkeitszeitraum und der Gebührenverordnung.