Peter Smits

Peter Smits

Im Forschungszentrum in Ladenburg hat ABB Mitte November aktuelle Forschungsschwerpunkte und Ergebnisse vorgestellt. Die Wissenschaftler zeigten Neuentwicklungen aus den Bereichen Automatisierungstechnik, Robotik und Energietechnik. Im Vordergrund stand dabei das Thema Energieeffizienz sowie Lösungen mit denen sich der Ressourceneinsatz optimieren und die Kohlendioxid-Emissionen reduzieren lassen. Wie Peter Smits, Vorstandsvorsitzender und Leiter der Region Zentraleuropa, erläuterte, profitieren die Kunden von ABB insbesondere von der Erfahrung des Unternehmens sowohl in der Energie- als auch in der Automationstechnik. Im Jahr 2007 investierte der Konzern rund 1,2 Mrd. US-Dollar in die Forschung und Entwicklung, das bedeutet eine Steigerung von 9 % gegenüber dem Vorjahr. Etwa 60 % dieser Mittel fließen in die Produktentwicklung in den operativen Einheiten, 10 % gehen in die Konzernforschung, und die restlichen 30 % werden für kundenspezifische Auftragsentwicklung verwendet. In wie weit ABB von der aktuellen Finanzkrise betroffen ist, konnte Smits nicht sagen. Die Quartalszahlen seien positiv. Außerdem seien die Beschäftigungsfelder Energie- und Automationstechnik sowie Klimaschutz nach wie vor von hoher Aktualität. „Natürlich haben wir heute eine Finanzkrise, das heißt aber nicht, dass der Klimaschutz jetzt vergessen ist“, äußerte Smits seine Meinung über den Zusammenhang zwischen Finanzkrise und Klimaschutz.

915iee1208