Anti-Blockier-Systeme sind bei Nutzfahrzeug-Anhängern zum Standard geworden. In vielen Ländern sind sie sogar gesetzlich vorgeschrieben. Die Betriebsspannung dieser Anhänger ist üblicherweise 24 Volt. Soll nun ein solcher Anhänger an 12 Volt LKWs oder Traktoren bewegt werden, so kann die ABS-Anlage nicht direkt angeschlossen werden. Magnetventile und Steuerelektronik müssen von einem geeigneten Wandler versorgt werden.


Wandler-Schnittstelle


Die ABS-Anbindung eines Anhängers an das Zugfahrzeug besteht aus drei voneinander unabhängigen Funktionskreisen, die von der Wandler-Schnittstelle zu bedienen sind:


1. Spannungsversorgung des Steuerteils


Der Steuerteil der ABS-Anlage versorgt die Differenzverstärker der Radsensoren, den ABS-Mikro-Controller und dessen Treiberstufen für die Magnetventile. Die Stromaufnahme liegt in der Größenordnung von maximal 200 Mikroampere bei 24 Volt. Diese Spannung wird aus einer separaten Leitung von der Klemme 15 gespeist und ist somit bei abgeschalteter Zündung spannungsfrei. Ein optional vorhandenes Info-Modul detektiert den Stromfluss zur ABS-Elektronik um den Bruch der Versorgungsleitung zu melden.


2. Spannungsversorgung der Magnetventile


Die Magnetventile werden von MOS-Teiberbausteinen bestromt. Am Input dieser Treiber liegt Dauerspannung von der Klemme 30. Da moderne Treiberbausteine nur Eigenstrom im Mikroamperebereich verbrauchen, erübrigt sich eine Abschaltung, die aus Gründen der Systemzuverlässigkeit auch gar nicht erwünscht ist. Es treten nämlich pulsförmige Ströme auf, die beim gleichzeitigen Schalten mehrerer Ventile durchaus im Bereich von 10 Ampere liegen können.


3. Statusrückmeldung


Die Statusrückmeldung ist normgemäß lediglich ein Schalter, der den Minus-Anschluss einer Kontrollampe nach Masse zieht. Somit bestimmt die Bordinstallation des Zugfahrzeuges die Spannung dieses Potenzials und es genügt eine schlichte Durchführung zum Zugfahrzeug. Bei EBS-Anlagen ist eine zusätzliche 2-Draht-Datenkommunikation vorhanden, deren Pegel ebenfalls nicht konvertiert werden müssen.


„Dual Volt ABS“ ist optimiert


Alle Bedingungen zum ordnungsgemäßen Betrieb einer 24 Volt ABS-Anlage sind sichergestellt. Klemme 15 und Klemme 30 werden separat gewandelt. Bei abgeschalteter Zündung ist die Eigenstromaufnahme Null. Beide Massepfade sind hochohmig getrennt. 24 Volt werden 1:1 durchgeleitet. Der aktive Verpolschutz ist bei anhängerseitiger Installation zusätzlich von Vorteil. Vollverguss in einem robusten Aluprofilgehäuse schützt die Elektronik vor Schmutz und Wasser.