Mit dem MAX1762 und MAX1791 stellt Maxim Integrated Products neue Abwärts-Schaltregler vor.  Die Bausteine wurden mit einem „Quick-PWM“ Regelverfahren ausgestattet, dass eine rasche Regelung mit konstanter PWM (Puls- Weiten-Modulation) Einschaltdauer integriert. Das garantiert ein hohes Verhältnis zwischen Ein- und Ausgangsspannung, ein unmittelbares Ausregeln bei Lastschwankungen und eine relativ konstante Schaltfrequenz.


Die Schaftregler besitzen zwei Ausgänge für komplementäre MOSFETs, die ohne zusätzliche Komponenten wie Bootstrap Kapazitäten oder Dioden zu betreiben sind. Beide Bausteine MAX1762 und MAX1791 messen den Ausgangsstrom mittels Spannungsabfall über dem unten liegenden MOSFET, was eine hohe Effizienz und weitere Kostenersparnis verspricht. Der traditionelle Widerstand zum Strommessen, wie er bislang in PWM Schaltreglern zu finden war, entfällt somit. Zusätzlich wurde die Effizienz weiter gesteigert, indem die Bausteine sehr kräftige Synchrongleichrichter MOSFETs ansteuern können. Die beiden voreingestellten Ausgangsspannungen betragen beim MAX1762 1,8 V oder 2,5 V. Beim MAX1791 hingegen liegen die Ausgangsspannungen wahlweise bei 3,3 V oder 5,0 V. Beide Schaltregler lassen sich auch über externe Spannungsteiler zwischen 0,5V und 5,5V einstellen. MAX1762 und MAX1791 sind jeweils im 10-Pin pMAX Gehäuse erhältlich. Der erweiterte Temperaturbereich schließt -40 °C bis +85 °C mit ein.