Die AC-Antriebe VersaFlex Vector ermöglichen eine Flussvektorregelung der Motordrehzahl, die Konfiguration unter Windows und Hardware-Modularität einschließlich Plug-in-Funktionen für industrielle Netzwerke. Anspruchsvolle Aufgaben wie das Positionieren sind so schnell implementierbar. Die Antriebe werden mithilfe des Windows-Tools Workbench D per Zeigegerät konfiguriert. Dabei helfen eine Vorlage und eine Funktionsblockbibliothek, die mit Parametern angepasst und kombiniert werden können.


Neben Blöcken für Standardanwendungen wie Rampen, Speed Loops und E/A-Steuerung enthält die Bibliothek anspruchsvolle Funktionen wie eine PID-Prozessregelung sowie logische, arithmetische und Entscheidungsoperationen für komplexe Anwendungen. Dadurch lassen sich die Antriebsfunktionen an die Prozessanforderungen anpassen, wodurch das Regeln von AC-Motoren mit variabler Drehzahl zu einer vielseitigen Plattform für die Prozessautomatisierung wird.