Die schnelle A/D-Wandlerkarte APCI-3003 unterstützt Durchsatzraten bis 1,6 MHz für einen Kanal oder 400 kHz für vier Kanäle. Sie hat 4, 8 oder 16 differenzielle Eingänge, die in Blöcke mit je vier Eingängen aufgeteilt sind (Auflösung 16 Bit). Jeder 4-Kanal-Block hat einen eigenen A/D-Wandler. Alle vier Blöcke sind untereinander bis 500 V galvanisch voneinander getrennt. Zusätzlich gibt es eine galvanische Trennung zwischen Peripherie- und Systemseite.


Die Durchsatzrate ist flexibel für jeden Block einstellbar, nämlich 100 kHz pro Eingang bei einer 4-Kanal-Erfassung pro Block, 400 kHz bei einer 1-Kanal-Erfassung bis hin zu 1,6 MHz für das Erfassen von nur einem Signal, was simultan für alle vier Blöcke gilt. Verschiedene Triggerarten ermöglichen eine systemunabhängige Signalerfassung: Über einen programmierbaren Timer können Signale zeitsynchron erfasst werden. Mit einem externen Trigger ist die Signalerfassung zu einem parallel laufenden Prozess synchronisierbar.