Der Einsatz adapterloser Testsysteme drängt sich bei Backplanes und Motherboards zwar auf, scheiterte aber bisher an der Möglichkeit, die um bis zu 20 mm erhöhten Pins von Steckern und Connectoren zu kontaktieren. Ein Steckerpin kann nur dann korrekt kontaktiert werden, wenn neben der Änderung der Kontaktierhöhe in Z-Richtung auch die Anfahr-Koordinaten der Probe in X- und Y-Richtung dementsprechend angepasst werden (Tangens Delta). Spea hat seinen Flying Probe Tester 4040 konsequent für diese Anforderung weiterentwickelt. Der 4040 MB (Motherboard) berücksichtigt bei der Kontaktierung unterschiedliche Höhenprofile. Neben den Bauteilen, die sich auf den Prüflingen befinden, werden auch die Pins von Steckern und Connectoren sicher und problemlos kontaktiert. Die Probes werden in Z-Richtung auf die erforderlichen Höhenprofile programmiert. Die zugehörigen X- und Y-Koordinaten werden automatisch von der Systemsoftware Atos Fly berechnet. Der Kontaktierlevel ist im Bereich 0 bis 20 000 µm programmierbar. Es können Baugruppen mit Abmessungen von bis zu 685 mm x 610 mm geprüft werden.