Bildquelle: Aemtec

Bildquelle: Aemtec

Der Berliner Dienstleister für komplexe Elektronik Aemtec (www.aemtec.com) hat die Krise gut überstanden, weist erneut ein kontinuierliches, stabiles Wachstum auf und konnte seine Belegschaft um 40 % auf jetzt knapp über 100 Mitarbeiter erhöhen. Von den insgesamt 30 Neuzugängen sind über zwei Drittel in der Fertigung beschäftigt, fünf in Forschung & Entwicklung und je ein Mitarbeiter in den Bereichen Facility und Logistik. In der Entwicklungsabteilung ist zukünftig sogar noch mit weiterer Verstärkung zu rechnen. Außerdem bildet man nach zweijähriger Pause auch wieder aus. Zudem stand für den Chip-on-Board- und Flipchip- Technologiespezialisten ein Invest in modernstes Produktions- Equipment an: Für die Fertigung eines optomechanischen Industrieprodukts wurde ein besonders genauer Die-Bonder des Typs Amicra AFC mit einer Positioniergenauigkeit <3 ?m angeschafft, zudem ein schneller Waferbumper AT Premier von K & S (ca. 26 Bumps/s) und ein Ekra X5-Schablonendrucker. Zur Erweiterung der Analysemöglichkeiten im Hause wird demnächst auch noch ein Profilometer von Nanofocus für 3-D-Oberflächenanalysen erworben. Die Investitionskosten beliefen sich auf 1 Mio. Euro.