Glänzt als kleine und kompakte Komplettlösung: Die Cool-Oring-Familie. Diese enthält diverse Active-Oring-Lösungen und diskrete Active-Oring-Controller.

Glänzt als kleine und kompakte Komplettlösung: Die Cool-Oring-Familie. Diese enthält diverse Active-Oring-Lösungen und diskrete Active-Oring-Controller.

Picor, hundertprozentige Tochter des amerikanischen Stromversorgers Vicor, bietet mit seiner Cool-Oring-Familie komplette Active-Oring-Lösungen und diskrete
Active-Oring-Controller an. Einsatzmöglichkeiten lassen sich in redundanten Stromversorgungen, beispielsweise bei Servern, im Highend-Computing, in der Telekommunikation oder in Infrastrukturen für die Kommunikation finden. „Unsere Cool-Oring-Bauteile PI2121, PI2123, PI2125 sind komplette, voll funktionsfähige Active-Oring-Lösungen mit integrierten Highspeed-Controllern und Mosfets mit niedrigem Durchlasswiderstand“, erläutert Carl Smith. Er ist Director of Business Development & Strategic Marketing im amerikanischen North Smithfeld und weist auf die Vorteile der Bausteine hin: „Sie eignen sich für redundante Busapplikationen, bieten niedrige Schaltverluste und bei Fehlerzuständen der
Systemstromversorgung ein schnelles dynamisches Ansprechverhalten innerhalb von 160 Nanosekunden.“ Der Hersteller bietet die Komponenten in kompakten fünf mal sieben Millimeter großen und nach eigenen Aussagen thermisch verbesserten Land-Grid-Array-Gehäusen an. Die kompakte Bauweise ließ sich durch die Integration eines Mosfets realisieren. Werte: 1,5, 3 und 5,5 Milliohm für den PI2121, PI2123 bzw. PI2125. Jedes Produkt lässt sich parallel schalten, um höhere Ströme über eine Master/Slave-Funktion zu erhalten. Damit steht eine skalierbare Lösung für eine Vielzahl von Active-Oring-Anforderungen zur Verfügung. „Ströme in Durchlassrichtung, erhöhte Durchlassströme, Schwachlastströme sowie Sperrströme durch die internen Mosfets werden detektiert und Fehlerzustände über einen Active-Low-Ausgang gemeldet“, so Carl Smith über das Schutzverhalten der Produktfamilie. „Ein Temperatursensor zeigt an, sobald die maximale Sperrschichttemperatur 160 Grad Celsius übersteigt.“ Die Cool-Oring-Lösungen können im Vergleich zu herkömmlichen Schaltungen mit Dioden die Schaltverluste um das Zehnfache senken. (eck)