Bildergalerie
Die Lötstationen FX-100 von Hakko können mit zwei unterschiedlichen Lötspitzentemperaturen mit 400 °C und 450 °C ausgerüstet werden.
Das Miniaturlötsystem FM-3020 ist für hohe Packungsdichten auf Leiterplatten geeignet.
Die Heißluftstation FR-810 verfügt über einen digital einstellbaren Temperaturbereich von 50 °C bis 600 °C.

Die Formen von Lötspitzen, die für enge Verhältnisse konstruiert wurden, sind dennoch für Lötarbeiten an massereichen Platinen geeignet. Viele unterschiedliche Lötspitzen von Mikro- bis hin zu Heavy-Duty-Varianten stehen zur Verfügung. Durch die Wirkung der Induktionsheizung wird die Löttemperatur schnell und zuverlässig erreicht. Zusätzlich hilft die Boost-Funktion bei schwierigen Lötaufgaben.

Die Packungsdichte auf Leiterplatten ist manchmal so hoch, dass die Nachbestückung oder Reparatur nur mit sehr schlanken Lötspitzen gelingt. Ein Lötkolben muss bei diesen Arbeiten leicht und gut zu führen sein, weshalb es nun das Miniaturlötsystem FM-3020 mit einem Anwendungsbereich von 200 °C bis 400 °C gibt. Das System lässt sich mit der Einzel-Lötstation FX- 951, mit der Doppel-Lötstation FM-203 und an der dreifach Lötstation FM-206 einsetzen. Ein Conversion-Kit, bestehend aus einem Köcher, dem Lötkolben, einem thermischen Isolierlappen und einem Verbindungskabel zur Lötstation, ermöglicht die Kombination mit der gewünschten Station. Der Lötspitzen-Schaft ist 36,5 mm lang und nur 3,4 mm dick. Darüber hinaus ergänzt Hakko das Produktsortiment im Bereich Heißluft mit der Heißluftstation FR-810. Das Gerät verfügt über einen digital einstellbaren Temperaturbereich von 50 °C bis 600 °C, und einem ebenfalls digital reguliertem Luftdurchsatz von 5 bis 50 l/min. (∅ 4.0 Düse). Mit dem Preset-Modus ist es möglich, die Lötprofile einfach zu programmieren. Die Stand-by-Funktion und die One-touch-Funktion sind weitere Leistungsmerkmale. Letztere ermöglicht, das schnelle, einfache und sichere Auswechseln der Heißluftdüse.

SMT Hybrid Packaging 2014: Halle 9, Stand 240