Der AMA Fachverband zeichnet auch in diesem Jahr wieder kreative Köpfe aus. Jetzt stehen die Nominierten fest.

Der AMA Fachverband zeichnet auch in diesem Jahr wieder kreative Köpfe aus. Jetzt stehen die Nominierten fest.Martin Green – Fotolia.com

In diesem Jahr bewarben sich 60 Forscher- und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Die Jury nominierte:

  • Den optischen Miniatur-Winkelsensor mit geringer Justageanforderung von Dr. Günter Grau, Thomas Dworeck, Lars Guzik (Advico Microelectronics)
  • Das 3D-Raster-Laservibrometer-Mikroskop mit einem Messstrahl von Dr. Marcus Winter, Robert Kowarsch, Wanja Ochs, Alexander Collet, Moritz Giesen, Lars Heller und Dr. Christian Rembe (Polytec)
  • Der Infrarot-Detektor basierend auf einem neuen Mikro-Spiegel-Sensor von Marek Steffanson, Dr. Tzvetan Ivanov, Prof. Dr. Ivo Rangelow, Roman Kleindienst, Ronald Kampmann, Prof. Dr. Stefan Sinzinger (TU Ilmenau)

Zugleich konnten sich junge Unternehmen, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind, weniger als 50 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz unter 10 Millionen Euro erwirtschaften, für den Sonderpreis ‚Junge Unternehmen‘ bewerben. Dem Gewinner winkt ein kostenloser Messeauftritt auf der Messe Sensor+Test 2013. In diesem Jahr können sich gleich zwei junge Unternehmen über diesen neuen Preis freuen: Balthasar Fischer (Xarion Laser Acoustics) für die Entwicklung eines optischen Mikrofons ohne Membran und das Team um Hendrik Faustmann (Sensaction) für den Liquidsens Multisensor zur Flüssigkeitsüberwachung.