Die Transaktion mit CCMOSS erweitert das Sensorportfolio von AMS.

Die Transaktion mit CCMOSS erweitert das Sensorportfolio von AMS. Eigene Montage

AMS, ein Anbieter von Sensor- und Analoglösungen, kauft 100 % der Anteile an Cambridge CMOS Sensors Ltd (CCMOSS) in bar. Der Brite stellt Micro Hotplate-Strukturen für Gasmessung und Infrarot-Anwendungen her.

Die Micro Hotplates von CCMOSS sind MEMS-Strukturen, die in Gassensoren für Volumenanwendungen in den Märkten Automotive, Industrie, Medizin und Consumer eingesetzt werden. Mit der Technologie von CCMOSS lassen sich Gase wie CO, NOx, und VOCs (flüchtige organische Verbindungen) erkennen. CCMOSS fertigt diese MEMS-Strukturen auf CMOS-Wafern und ermöglicht so die Herstellung von vollständig monolithisch integrierten CMOS-Sensor-ICs.

CCMOSS wurde 2008 als Spin-off der Cambridge University gegründet, wobei der Beginn der Technologieentwicklung in Zusammenarbeit mit der University of Warwick bis ins Jahr 1994 zurückreicht. Über den Wert der Transaktion, deren Abschluss AMS innerhalb einer Woche erwartet, da keine regulatorischen Genehmigungen notwendig sind, wurde von den Beteiligten Stillschweigen vereinbart. AMS plant, die Aktivitäten von CCMOSS vollständig in sein bestehendes Umweltsensorgeschäft mit Entwicklungsstandorten in Eindhoven, Niederlande, und Reutlingen, Deutschland, zu integrieren.