Eckdaten

Egal was zum Einsatz kommt: Steckverbinder aufklappen, „Würfel“ einsetzen, Steckverbinder schließen und schon ist die Schnittstelle betriebsbereit. Die Pre-Link-Technologie von Harting macht den Wechsel verschlissener Kabel oder Stecker schneller und Neuinstallationen absolut zuverlässig und sicher feldkonfektionierbar.

Industrielle Produktionsprozesse und -konzepte befinden sich im Umbruch. IT-Branche und Automatisierung wachsen nach und nach zusammen. Die Automatisierungspyramide erweitert sich dabei nach oben und unten. Nach oben heißt in Richtung Cloud und stärkerer Kommunikation untereinander. Nach unten bedeutet, dass die Automatisierung nicht am Sensor/Aktor endet, sondern bis ins Werkzeug und Werkstück reicht und mit eben diesen Komponenten spricht. Diese stärkere Kommunikation untereinander und die Erweiterung der Netzwerke bis ins Web und ans Werkstück bedingen logischerweise auch immer mehr und dichter ausgebaute Datennetzwerke; dies wiederum erfordert eine neue performante Anschlusstechnik für immer mehr Kabel und Schnittstellen. Datenverbindungen, die in der Robotik, sowie im Maschinen- und Anlagenbau, besonderen Beanspruchungen ausgesetzt sind. Ziel ist es, einerseits die intelligente Kommunikation der Maschinen untereinander, aber auch die Kommunikation mit zentralen Anlaufstellen zu verbessern. Auf diese Weise sollen beispielsweise demnächst verschlissene Komponenten bereits vor dem Ausfall angezeigt und ausgetauscht werden. Ungeplante Stillstandzeiten lassen sich dadurch effektiv vermeiden.

Schneller Austausch

Mit der Pre-Link-Technologie lassen sich Wartungszeiten minimieren und Stillstandzeiten verkürzen.

Mit der Pre-Link-Technologie lassen sich Wartungszeiten minimieren und Stillstandzeiten verkürzen. Harting

Roboter-geführte Automobilproduktion als anspruchsvoller Einsatzort für Push-Pull-Steckverbinder.

Roboter-geführte Automobilproduktion als anspruchsvoller Einsatzort für Push-Pull-Steckverbinder. Harting

Das robuste Han-3-A-Gehäuse für besonders harte Einsatzumgebungen im Industrieumfeld.

Das robuste Han-3-A-Gehäuse für besonders harte Einsatzumgebungen im Industrieumfeld. Harting

Push-Pull-Power-Steckverbinder und zwei Push-Pull-Steckverbinder in Variante 14 mit Pre-Link-System für die Datenversorgung eines Roboters.

Push-Pull-Power-Steckverbinder und zwei Push-Pull-Steckverbinder in Variante 14 mit Pre-Link-System für die Datenversorgung eines Roboters. Harting

Bewegte Datenleitungen, Kabel und Steckverbindungen unterliegen einem natürlichen Verschleiß, wenn sie die Sensoren beweglicher Maschinenteile verbinden. Sie müssen früher oder später getauscht werden. Mit der Pre-Link-Technologie von Harting lassen sich diese Wartungszeiten minimieren und Stillstandzeiten verkürzen. War es bisher notwendig, ein verschlissenes Kabel komplett mit Steckverbindung zu tauschen, ist es mit dem Pre-Link-System möglich, Kabel und Steckverbindung bei Verschleiß unabhängig voneinander auszutauschen. Und zwar wesentlich schneller als bei einem handelsüblichen Kabel mit fest vercrimptem Steckverbinder.

Mit diesem System hat Harting die bisher feste und unlösbare Verbindung von Kabel und Steckverbinder in zwei getrennte Einheiten zerlegt. Die erste Einheit bildet der Steckverbinder, welcher nun über keine unlösbare Kabelaufnahme mehr verfügt, sondern über die immer wieder verwendbare Aufnahme für den Pre-Link-„Würfel“.

Immer wieder verwendbar

Die zweite Einheit ist der Abschlussblock, eine genormte und einheitliche Aufnahme, die acht Schneidklemmkontakte (IDC) beinhaltet und sowohl Massiv- als auch Litzenleiter aufnehmen kann. Alle acht Leiter werden bei der Montage in die entsprechenden Öffnungen geschoben, mit der Montagezange gleichzeitig kontaktiert und die überstehenden Adern bündig abgeschnitten.

Man muss also nicht mehr jede Litze einzeln anschließen und kürzen, was viel Montagezeit einspart. Der Abschlussblock rastet in einer breiten Palette von Steckverbindern ganz einfach ein. Zur Auswahl stehen Steckverbinder und Buchsen in RJ45 und M12 sowie ein Pre-Link-Verbindungselement. Mit dem lassen sich zwei mit Pre-Link-Würfeln konfektionierte Kabel ganz einfach verbinden.

Für Einsätze, die einen besonderen Schutz gegen das Eindringen von Staub oder Flüssigkeiten verlangen, gibt es die RJ45-Steckverbinder auch in einem IP65/67-geschützten Push-Pull-Gehäuse in Kunststoff oder Zinkdruckguss. Letztere Variante bietet besten Schutz gegen Schweißperlen und ist damit ideal für Robotikanwendungen in der Automobilproduktion. Ganz neu im Portfolio ist das RJ45-Modul im robusten Han-3-A-Gehäuse beziehungsweise im Han-Modular für besonders harte Einsatzumgebungen im Industrieumfeld.

Vorteile der Pre-Link-Anschlusstechnik

  • Übertragungskategorie 6A / Übertragungsklasse EA und damit 10-Gbit/s-ethernetfähig
  • vibrationssicheres Steckverbindungssystem nach Bahnnorm DIN EN 50155
  • einsetzbar für alle Industrial-Ethernet-Varianten wie Profinet, Ethercat oder Ethernet-IP
  • M12-Steckverbinder sowohl mit D-kodierten Einsätzen für 10/100 MBit/s als auch mit X-kodierten Einsätzen für 1/10 GBit/s kompatibel zum Standard M12 nach IEC 61076-2-101 verfügbar
  • kompatibel für Kabeldurchmesser von 5,0 bis 9,5 mm
  • viele verfügbare Komponenten mit diversen Steckgesichtern, IP-Schutzklassen und Bauformen

Welche Vorteile bietet das System nun in der Praxis? Nehmen wir beispielhaft die Verkabelung von Robotern in der Automobilproduktion. Hier haben Konstrukteure die Möglichkeit, jede Datenleitung mit Pre-Link vorzuverkabeln. Der Abschlussblock lässt sich mit dem Montagewerkzeug schnell und sicher, in nur einem Arbeitsschritt, an die Kabel montieren. Alternativ ist es möglich, vorkonfektionierte Kabel, durch den minimalen Querschnitt, bereits fertig durch die Maschine zu verlegen. Zu diesem Zeitpunkt müssen sich Anwender noch nicht auf einen Steckverbinder festlegen. Diese Entscheidung kann gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt fallen. Ebenfalls denkbar ist, dass innerhalb der Lebensdauer einer Maschine Netzwerk-Verkabelungen aufzurüsten und anzupassen sind . Mit Pre-Link kein Problem: Die ursprünglich angeschlossenen Steckverbinder aufklappen, abnehmen und die neuen Steckverbinder anbringen. Fertig.

Aufklappen, abnehmen, anbringen

Alle acht Leiter werden bei der Montage mit der Pre-Link-Montagezange gleichzeitig kontaktiert und die überstehende Adern bündig abgeschnitten.

Alle acht Leiter werden bei der Montage mit der Pre-Link-Montagezange gleichzeitig kontaktiert und die überstehende Adern bündig abgeschnitten. Harting

Dasselbe gilt für die Kabel. So lässt sich beispielsweise eine bereits mit zweipaariger Ethernet-Verkabelung ausgerüstete Maschine auf vierpaarige Ethernet-Verkabelung umrüsten. Dabei werden wieder nur die Kabel selbst gewechselt und die Steckverbinder bleiben erhalten, was Kosten spart.