Klaus Helmrich, Leiter des Siemens A&D Geschäftsgebiets Standard Drives neben Dr. Olaf Rathjen, Leiter des Siemens A&D Geschäftsgebiets Motion Control Systems und Volker Banholzer, Bereich Öffentlichkeitsarbeit Siemens A&D.

Klaus Helmrich, Leiter des Siemens A&D Geschäftsgebiets Standard Drives neben Dr. Olaf Rathjen, Leiter des Siemens A&D Geschäftsgebiets Motion Control Systems und Volker Banholzer, Bereich Öffentlichkeitsarbeit Siemens A&D.

Der Nettostromverbrauch der Industrie ist im letzten Jahr nur um 0,8 % gestiegen, der Strompreisindex allerdings von 122 auf 184. Für alle produzierende Unternehmen bedeutet das aber einen Energiekostenanstieg von fast 50 %. Alleine deshalb sind Produkte und Systeme zur Energieeffizienz eines der wichtigen Innovationsfelder der Automatisierungstechnik. „Dieses Thema spielt für uns Automatisierungsanbieter eine bedeutende Rolle“, betonte Klaus Helmrich auf einer Siemens-Pressekonferenz.

„Schließlich sind über zwei Drittel des Verbrauchs der elektrischen Energie den elektrischen Antrieben zuzurechnen.“ Allein durch Verbesserungen elektrischer Antriebstechniken ließen sich in Deutschland nach Einschätzung unseres Fachverbandes ZVEI rund 27,5 Mrd. kWh Strom oder 2,2 Mrd. € pro Jahr einsparen. Hier hat Siemens A&D konsequenterweise auf der Produkt- und Systemebene Lösungen entwickelt, um den Verbrauch zu reduzieren. Das umfasst sowohl die Entwicklung von Energiesparmotoren als auch die konsequente Anwendung elektronischer Drehzahlregelungen oder Rückspeisung von Bremsenergie. Dabei führt die isolierte Betrachtung eines Motors genauso wenig zum Ziel wie die einzelne Betrachtung von Umrichtertechnologien. Erst die Kompetenz zur Zusammenschau dieser Komponenten führt zu innovativen Lösungen. Siemens A&D bietet mit seinen NEMA-Motoren und den rückspeisefähigen Umrichtern der Sinamics-Reihe ausgereifte und aufeinander abgestimmte Produkte, um energieeffizient produzieren zu können.