Positionieren, Kurvenscheibe und neu auch die Wickeltechnologie lassen sich jetzt nach IEC 61131-3 anwenden. Die Technologiefunktionen sind in den Softwarepaketen Positioner, Cam und Winder enthalten und erleichtern als fertige Templates die Konfiguration von Antrieben sowie Anlagen. Antriebskomponenten lassen sich wie eine SPS programmieren.


Umfangreiche Bibliotheken von Teilfunktionen, z. B. ein Profilgenerator für das Positionieren in Pick&Place-Anwendungen oder ein Block zur Berechnung des aktuellen Durchmessers von Wickelmaschinen, eignen sich für zahlreiche Anwendungen in der Automatisierung. Mit dem Softwaretool Drive Developer Studio muss ein Template lediglich noch an die jeweilige Antriebsaufgabe angepasst werden. Dabei sind im Wesentlichen die Verbindungen mit den Geräteschnittstellen herzustellen und übliche Daten wie Getriebefaktor, Maximaldrehzahl oder Wegstrecken festzulegen.


Zugeschnitten sind die Technologiefunktionen für herstellereigene Servoumrichter der Reihe 9300 Servo PLC. Lenze, Fax 05154/821605. (mo)


  Halle 11 Stand E 64