Zur Überwachung von Gebersignalen dient das Anzeigegerät M2229, das den eingespeisten Signalstrom bzw. die Signalspannung in ein internes Standardsignal (z. B. 0…100 %) umwandelt. Auf einer Skala können die beiden, voneinander unabhängigen und potenzialfreien Grenzwerte frei definiert werden. Die vierstellige Digitalanzeige, die Anzeige der Einheit sowie der Grenzwertstatus lassen sich mit LEDs darstellen. Bereichseinstellung, Grenzwerte, Schaltverhalten und -hysterese sind mit einem Laptop oder PC programmierbar. Mit Drucktasten kann man beide Grenzwerte verändern. Auch eine kundenspezifische Programmierung ist möglich.


Optional steht das Messsignal am galvanisch getrennten Ausgang als Signalstrom von 0…20 mA oder 4…20 mA zur Verfügung. Mit einem galvanisch getrennten Allstromnetzteil ist das Gerät von 20 bis 253 VAC/DC betreibbar.