28148.jpg

Seho

Mit diesem System, das sowohl mit dem NPI Award 2012 als auch dem EM Asia Innovation Award 2012 ausgezeichnet wurde, werden Lötfehler wie beispielsweise Nichtbenetzung oder unzureichende Benetzung, fehlender Drahtanschluss oder Brücken erfasst. Die Inspektion erfolgt unmittelbar nach dem Lötprozess, wobei das Baugruppenhandling vom Achsensystem der Lötanlage übernommen wird. Das AOI-System kann perfekt in einer Seho Powerselective integriert werden und bietet damit deutliche Kosteneinsparungen, speziell im Hinblick auf die benötigte Stellfläche und das Baugruppenhandling. Abhängig von der Komplexität der zu lötenden Baugruppen kann das AOI-System bei Komponenten, die als kritisch gelten, programmbezogen aktiviert werden. Bei unkritischen Leiterplatten wird die Funktion deaktiviert, um eine geringstmögliche Taktzeit zu erreichen. Das AOI-System bietet im Produktionsprozess die Möglichkeit, Baugruppen, bei denen Fehler erkannt wurden, automatisch aus der Fertigungslinie zu nehmen und stattdessen zu einem Reparaturplatz zu leiten. Es verfügt über eine spezielle 5 MP-RGB-Kamera mit farbiger LED Beleuchtung. Das Bildfeld der Kamera beträgt 51 mm x 38 mm bei 20 µm Pixelauflösung. Eine umfangreiche Bauteile-Bibliothek und die komfortable Software ermöglichen eine einfache und schnelle Programmierung. „Wir haben diese neue Funktion zusammen mit einem Geschäftspartner, der seit vielen Jahren ein Experte auf dem Gebiet der optischen Inspektion ist, entwickelt und bereits in der Versuchsphase sehr eng mit Partnern aus der Elektronikindustrie zusammen gearbeitet“ erläutert Markus Walter, Geschäftsführender Gesellschafter der Seho Systems GmbH. „Von einigen ausgewählten Kunden, denen wir diese Innovation bereits vorgestellt haben, haben wir ein sehr positives Feedback erhalten und mittlerweile wird diese neue Option auch in mehreren Fertigungen schon erfolgreich eingesetzt.“