Bei Weidmüller beginnt das Selektionsverfahren nach der besten Verbindungskomponente oder -technologie per Applikationsabfrage.

Bei Weidmüller beginnt das Selektionsverfahren nach der besten Verbindungskomponente oder -technologie per Applikationsabfrage. Weidmüller

Über einen Link gelangen Kunden direkt zum Bereich Omnimate-Geräteanschlusstechnik und den gewünschten Servicepunkt. Dort öffnet sich ein Auswahlbereich mit diversen Applikationen und präzisen Empfehlungen für Gerätefunktionen hinsichtlich der am besten geeigneten Anschlusslösung. Dazu zählen etwa der Motoranschluss, DC-Zwischenkreis, externe I/O-Komponenten oder die Spannungsversorgung.

Dabei beginnt das Selektionsverfahren per Applikationsabfrage. Entwickler wählen eine Beispielapplikation aus und gelangen mit einem Klick zu einer Applikationsgrafik. Ein weiterer Klick genügt und schon erfolgt eine bewusst auf drei Produkte fokussierte Empfehlung. So lassen sich beispielsweise bei Antriebssteuerungen und Reglern Produktempfehlungen zum Zwischen- und Sicherheitskreis, dem Positionsfeedback und Netzwerkanschluss, den externen I/Os oder zur Spannungsversorgung gleichwie dem Motoranschluss abrufen. Ein nächster Klick öffnet den Online-Katalog von Weidmüller.

Beim Klick auf die jeweilige Markierung an der Antriebssteuerung und am Regler erscheint die entsprechende Produktempfehlung, beispielsweise für externe I/Os.

Beim Klick auf die jeweilige Markierung an der Antriebssteuerung und am Regler erscheint die entsprechende Produktempfehlung, beispielsweise für externe I/Os. Weidmüller

Darüber hinaus besteht weiterhin die Möglichkeit zur klassischen Suche im Online-Konfigurator mit 3D-Modellen oder im Online-Katalog. Anschließend lassen sich Design-in-Muster kostenlos und ohne Registrierung über den 72-h-Musterservice anfordern. Spätestens nach drei Tagen treffen die Produktmuster ein.

Zudem widmet sich Weidmüller auf der Electronica 2016 dem Thema Hybridkabel. Hybridkabel stellen die Verbindung zwischen Frequenzumrichtern oder Servoreglern und dem Motor her. Zum Anschließen der Leitung benötigte man bisher drei Steckverbinder: Einen Leistungssteckverbinder für den Motoran-schluss. Einen Signalsteckverbinder zur Erfassung des Motor-Feedbacks und eine Schirmauflage zum Schutz des Datenverkehrs vor elektromagnetischen Störimpulsen.

Verbindung zwischen der IP20- und IP6x-Welt: Omnimate-Power Hybrid-Leiterplattensteckverbinder und  M23-Hybridsteckverbinder.

Verbindung zwischen der IP20- und IP6x-Welt: Omnimate-Power Hybrid-Leiterplattensteckverbinder und M23-Hybridsteckverbinder. Weidmüller

Der Hybrid-Leiterplattensteckverbinder Omnimate Power Hybrid BVF 7.62 kombiniert alle drei Steckverbinder applikationsgerecht zu einer Lösung. Er ermöglicht ein gleichzeitiges, sicheres und blindes Stecken von Energie, Signalen und Schirmung. Dazu gehört die steckbare Schirmauflage oder die automatisch verrastende Einhand-Sicherheitsverriegelung. Die Integration dieser Funktionen sorgt auch bei schwierigen Einbauverhältnissen für eine intuitive, werkzeuglose Handhabung und eine dauerhaft sichere Kontaktierung.

Power Hybrid Leiterplattensteckverbinder im Einsatz bei einem der derzeit kompaktesten Dreiachsen-Servoregler. Detail: Die Verbindung zu den drei Servomotoren erfolgt über je einen Hybridsteckverbinder.

Power Hybrid Leiterplattensteckverbinder im Einsatz bei einem der derzeit kompaktesten Dreiachsen-Servoregler. Detail: Die Verbindung zu den drei Servomotoren erfolgt über je einen Hybridsteckverbinder. Weidmüller

Der Hybridsteckverbinder erfüllt den Berührungsschutz gemäß IEC (UL) 61800-5-1 von 3 oder 5,5 mm. Optional ist er auch mit auf- und festellbaren „Pushern“ und geöffneter Kontaktstelle erhältlich. Diese Version vereinfacht die Verdrahtung im Feld wesentlich.

Die kompakten und robusten M23-Hybridsteckverbinder sind auf einen industriellen Einsatz abgestimmt, beispielsweise zum Anschließen von elektrischen Antrieben und Servomotoren.