Eckdaten

Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel benötigen eine Echtzeitverwaltung ihrer Flotte. Hierzu müssen alle relevanten Daten in Echtzeit in die Cloud übermittelt werden – inklusive der Videoüberwachung zur Steigerung der Sicherheit. Dies erfordert eine stabile Verbindung mit hoher Bandbreite und eine verlässliche Computerplattform, die sich den verschiedenen Kundenwünschen anpassen lässt. Der Artikel beschreibt die Entwicklung einer kompletten Cloud-basierten öffentlichen Verkehrsmanagementlösung.

In den meisten Städten und dichtbesiedelten Gebieten ist eine Bandbreite von 3G mit bis zu 7,2 MBit/s oder LTE mit bis zu 3,9 GBit/s verfügbar. Das reicht aus um auch hohe Datenvolumina – etwa von verschiedenen Überwachungskameras – in die Clouds zu laden. Die Frage ist also heute nicht mehr, ob eine Verbindung mit ausreichender Bandbreite zur Verfügung steht, sondern ob der Anwender sie nutzen will und ob diese Bandbreite in sein Budget passt.

Um smarte Busse mit der Cloud zu verbinden, ist ein Edge-Computer an Bord erforderlich, der alle relevanten internen Komponenten anbindet einschließlich Borddisplay mit Touchscreen (2), Passagier-Infotainment-Anzeigetafeln sowie Ticketleser und -entwerter (6+7). Zudem sind natürlich CAN-Busse und K-Line-Konnektivität enthalten (3+5).

Um smarte Busse mit der Cloud zu verbinden, ist ein Edge-Computer an Bord erforderlich, der alle relevanten internen Komponenten anbindet einschließlich Borddisplay mit Touchscreen (2), Passagier-Infotainment-Anzeigetafeln sowie Ticketleser und -entwerter (6+7). Zudem sind natürlich CAN-Busse und K-Line-Konnektivität enthalten (3+5). Congatec

Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel benötigen heutzutage eine Fahrzeuganbindung an Clouds.

Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel benötigen heutzutage eine Fahrzeuganbindung an Clouds. Congatec

Die wichtigste Herausforderung liegt darin, die Anwendung maßgeschneidert für die jeweilige Flotte einzurichten und eine leistungsfähige und bedarfsgerecht skalierbare Edge-Computing-Plattform zur Verfügung zu stellen, die alle erforderlichen Services abdecken kann, sodass der Anwender aus einem breiten Serviceangebot frei wählen und innerhalb dieser Services unterschiedliche Konfigurationen selektieren kann. Dazu gehören:

  • Fahrzeugortung und Rückverfolgung von Servicepünklichkeit (1)
  • Borddisplay mit verschiedenen Funktionen wie etwa Navigation (2)
  • Treibstoffverbrauchsanzeige mit spezifischen Zielsetzungen für jede Route (3)
  • Sprachgesteuerte Anruffunktion zwischen Fahrer und Leitzentrale (4)
  • Überwachung der Funktionen des Fahrzeugs mit Alarmfunktion durch mehrere CAN-Busse etwa für Antrieb, Komfortfunktionen und Diagnose (5)
  • Ticketsystem mit Entwertern und/oder Ticketdruckern (6)
  • Passagierinformation an den Haltestellen durch Displays und Durchsagen (7)
  • Integration von Digital Signage mit standortbasiertem Content (7)
  • Videoüberwachung mit verschiedenen Kameras mit sowohl Videorekorderfunktion als auch Streaming in die Leitwarte (8)
  • Wi-Fi als Service für die Passagiere mit Bandbreitenkontrolle, Contentfilter und Zugangsportal zur Rückverfolgung der Passagiere und Statistiken

Modulare Herangehensweise für Flottenservices und Hardware-Plattform

Seite 1 von 3123