Mit dem ArtistaUSB-Controller lassen sich TFT Displays via USB-Schnittstelle ohne eine Grafikkarte betreiben. Ein mit diesem Controller ausgestattetes TFT-Display wird zur Installation an eine USB-Schnittstelle angeschlossen und ist damit betriebsbereit. Die Übermittlung der Pixel-Bilddaten erfolgt via USB-Übertragungsprotokollen. Die Spezifikation der Softwareanbindung ist offen gelegt und erlaubt den Betrieb von TFT-Displays über einen standardisierten Peripherieverbindungsbus, einschließlich der Wiedergabe von Videodaten.

Erhältlich sind drei Varianten: ArtistaUSB 320 mit 5,0″ TFT Display (320 x 240 Bildpunkte), ArtistaUSB 640 mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten (VGA) für über 100 Displays an einem USB Host und ArtistaUSB 800 mit einer Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten (SVGA) für ebenfalls über 100 Displays an einem USB Host. Der Adapter ist sowohl unter Windows als auch Linux lauffähig; die Ansteuerung eines 4-Draht-resistiven Touchscreens ist ebenfalls möglich. (pe)