Das neue SMT Center of Competence von ASM in München bietet Elektronik-Herstellern Technik und Know-How zur Optimierung ihrer Fertigungsprozesse.

Das neue SMT Center of Competence von ASM in München bietet Elektronik-Herstellern Technik und Know-How zur Optimierung ihrer Fertigungsprozesse. ASM Assembly Systems

Elektronikfertiger können hier durchgängig optimierte SMT-Prozesse diskutieren und analysieren – von der Produktneueinführung (NPI) und Fertigungsplanung, über das Materialmanagement und Rüstkonzepte für die hochflexible Fertigung bis hin zur Verarbeitung von superkleinen 0201-Komponenten und höchstkomplexen Boards.

In dem Zentrum beraten DEK- und Siplace-Experten (beide Marken gehören zu ASM) zur Prozessoptimierung in bestehenden Fertigungen und erstellen Konzepte, Machbarkeitsstudien und Leistungsanalysen für geplante Fertigungen. Gleichzeitig ist das Zentrum operativer Mittelpunkt für das gesamte Technologie- und Partnernetzwerk von ASM. Bernhard Fritz, Partner Manager im SMT Solutions Team und Leiter des Zentrums sagte zur Eröffnung, hier wolle man live zeigen, „was an Prozessoptimierung und -integration möglich ist“. Fritz weiter: „Selbstverständlich diskutieren und zeigen wir hier auch den letzten Stand der Umsetzung von Smart Factory Solutions und Industrie 4.0 in der SMT-Umgebung.“

Die SMT-Fertigung des Zentrums setzt neben den bereits erwähnten Druckern und Bestückplattformen auch Software-Lösungen von Siplace ein (wie Sicluster Multiline und Material Manager) sowie Hardware-Optionen von DEK (wie Proflow-Druckkopfsysteme und Proactive) und von Siplace (Material Setup Assistant und Material Tower). So können alle Prozessschritte und Tools für Produktneueinführungen (NPI), die Produktionsplanung, das Materialmanagement, Vorrüstung und die Fertigung vom Schablonendruck über die Bestückung bis zum Reflow-Löten (auch unter Stickstoff-Atmosphäre) gezeigt werden. Auf Wunsch werden Konzepte, Machbarkeitsstudien und Leistungssimulationen für geplante Linien und Fertigungen erstellt.

Gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen, Herstellern von Ausrüstungen und Verbrauchsmaterialien sowie Kunden werden in diesem Netzwerk Antworten auf aktuelle Herausforderungen in der Elektronik-Fertigung entwickelt. So haben ASM-Partner im Complex Board Project auf Basis des Siplace-Demoboards die Fertigung komplexer Boards untersucht und daraus konkrete Empfehlungen für Elektronikfertiger entwickelt. Partner waren dabei FhG IZM in Berlin sowie Ekra, Rehm, Koenen, Heraeus und Epcos. Ein entsprechender Projektbericht mit Praxistipps für Elektronikfertiger wurde jetzt zur Eröffnung des Zentrums vorgelegt. Er ist als Broschüre in der Reihe „SMT Insights“ erschienen.