Steuert im Innenraum oder der Karosserie vorgesehene Lampen und Stahler präzise: ISL78100 von Intersil.

Steuert im Innenraum oder der Karosserie vorgesehene Lampen und Stahler präzise: ISL78100 von Intersil.

„Wir haben mit dem ISL78100 einen robusten und leistungsfähigen Leuchtdiodentreiber speziell für die Automobilelektronik eingeführt, der für Rück- und andere in der Karosserie vorhandene Strahler vorgesehen ist“: Mark Holdaway ist Senior Marketing Manager bei Intersil in Harlow, England und sagt, der Baustein sei flexibel genug, um eine bis acht Hochleistungsleuchtdioden zu bedienen. Dies kann in unterschiedlichen Modi erfolgen, wobei prinzipiell zwei Methoden der Lichtstärkesteuerung zur Verfügung stehen: Entweder muss ein sogenannter Biasstrom eingespeist werden oder die Arbeit erfolgt genauer über ein in der Pulsbreite moduliertes Eingangssignal. Im Abwärtsbetrieb lässt sich ein Wirkungsgrad bis 92 Prozent erreichen.
Für den Fall des Falles sind einige Schutzschaltungen an Bord: Gegebenenfalls schaltet der hier zugehörige Fehlermonitor die Last über einen Fehlerschalter ab, während die interne Temperaturkompensation die Lebenserwartung der Leuchtdioden erhöhen kann. „Dazu ist die Diodentemperatur mit einem Thermistor zu überwachen und der Diodenstrom über die interne Übertemperaturüberwachung entsprechend zurückzusteuern“, weiß Holdaway. Die zwei Beispiele aus vielen hat Holdaway ausgewählt, um zu zeigen, dass der Integrationsgrad des ausgewählten Bausteins sonst oft kostenintensiv extern vorzusehende Funktionen entscheidend reduzieren kann.
Der ISL78100 ist für einen Einsatztem-peraturbereich von -40 bis 105°Celsius
qualifiziert, kommt in einem QFN-20-
Gehäuse mit Kantenlängen von vier mal vier Millimetern und ist in 1000er-Stückzahlen mit 1,40 Dollar pro Stück zu kal-kulieren. (hn)