Audi beteiligt sich am Berliner Digital Health Gründerzentrum.

Audi beteiligt sich am Berliner Digital Health Gründerzentrum. Audi

Im „Flying Health Incubator“ tritt Audi in Dialog mit Entscheidern aus der Gründerszene und dem Gesundheitswesen. Gemeinsam wollen die Partner frühzeitig Trends, technische Lösungen und Geschäftsmodelle im „Digital Health Market“ identifizieren. Der Inkubator scoutet Startups mit innovativen Konzepten in diesem Bereich und begleitet sie über mehrere Jahre. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehen für Audi neue Ansätze zum Monitoring von Fitness und Gesundheit und ihre Integration in die laufenden Entwicklungsprojekte der Marke.

Audi will jetzt den Fitnesstrend ins Connected Car bringen.

Audi will jetzt den Fitnesstrend ins Connected Car bringen. Audi

Mit dem „Audi Fit Driver” soll der Fahrer entspannter und fitter am Ziel ankommen als er eingestiegen ist. Damit trägt das System auch zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. Derzeit kommt es in ersten Konzeptfahrzeugen zum Einsatz. Dabei erfasst die Sensorik des Autos zusammen mit einem Wearable – etwa einer Smartwatch – die Vitaldaten des Fahrers. Die Fahrzeugsysteme reagieren entsprechend belebend, entspannend oder schützend: zum Beispiel mit einer Sitzmassage, entsprechender Klimatisierung und Innenbeleuchtung, adaptivem Infotainment oder in einer späteren Ausbaustufe mit einem pilotierten Nothalt.

Pilotprojekt „Audi Fit Driver“ soll Gesundheit des Fahrers fördern.

Pilotprojekt „Audi Fit Driver“ soll Gesundheit des Fahrers fördern. Audi

Der „Flying Health Incubator“ fördert Startups bei der Entwicklung ihrer digitalen Unternehmensstrategien, von der Forschung bis zum Qualitätsmanagement und Projektcontrolling. In diesem Rahmen sollen auch Audi-Mitarbeiter Seite an Seite mit Gründern aus dem Bereich „Digital Health“ zusammenarbeiten. Neben einem Netzwerk aus Wissenschaftlern, IT-Experten, Investoren und Mentoren bietet der Inkubator den Beteiligten einen Forschungsstandort am Unfallkrankenhaus Berlin.