Bild 1a: In der Temperatur-Klima-Doppelkammer des PCCs testen Mitarbeiter das Langzeitverhalten von IT- und Elektronik-Produkten unter verschiedenen klimatischen Bedingungen.

Bild 1a: In der Temperatur-Klima-Doppelkammer des PCCs testen Mitarbeiter das Langzeitverhalten von IT- und Elektronik-Produkten unter verschiedenen klimatischen Bedingungen.Fujitsu

Wincor Nixdorf hat Bargeldausgabesysteme weltweit in 130 Ländern aufgestellt, die sehr unterschiedliche Anforderungen an die Geräte stellen. Nicht nur der Rechner im Herzen des Systems, sondern auch alle Einzelelemente wie Display, Tastatur, Kartenlesegeräte, Drucker, Kameras, Audioelemente oder Stromversorgung müssen den teilweise rauen Bedingungen gewachsen sein. Unabhängig vom Aufstellort gilt es, einen sicheren Geldtransfer bei hoher Verfügbarkeit zu sichern. Daher durchlaufen die Geräte im Product Compliance Center (PCC) von Fujitsu bis zur Serienreife umfangreiche Tests, die auf individuell zusammengestellten Prüfplänen basieren.

Reibungsloser Betrieb bei jedem Klima

Im Rahmen der Umweltsimulation nimmt das PCC EMV-Tests, Gerätesicherheitsprüfungen, Akustikmessungen, Transport- und Klimasimulationen vor – eine Kombination, die laut Fujitsu deutschlandweit nur wenige Labore bieten.

Bild 1b: Die Bankautomaten durchlaufen
verschiedene Tests beim PCC, um
sicherzustellen, dass ihre Funktion bei
extremen Umgebungsbedingungen nicht
eingeschränkt ist.

Bild 1b: Die Bankautomaten durchlaufen
verschiedene Tests beim PCC, um
sicherzustellen, dass ihre Funktion bei
extremen Umgebungsbedingungen nicht
eingeschränkt ist.Fujitsu

Dabei lässt Wincor Nixdorf vor allem bei Klimasimulation und Thermografiemessung über die normativen Vorgaben hinaus testen, da die Geräte an ihren Bestimmungsorten zwischen Nordamerika und Nigeria im Innenbereich, als Through-the-Wall-Version oder als vollständige Outdoor-Geräte einem breiten klimatischen Spektrum ausgesetzt sind. Im Paderborner Prüflabor von Fujitsu müssen die Systeme Temperaturen von -40 bis +55 °C sowie Luftfeuchtigkeiten von 5 bis 100 Prozent aushalten, inklusive Beregnungsprüfungen und Sonnenlichtsimulation.

Darüber hinaus unterstützen die Mitarbeiter des PCC Wincor Nixdorf auch bei der Entwicklung: Die Kühlsysteme inklusive der Klimasteuerung für die Outdoor-Geräte entwickelten sie gemeinsam mit dem Kunden und einem Lieferanten.

Maßgeschneiderte Laborausstattung

Dabei passen die Ingenieure die Prüfeinrichtungen immer wieder an die speziellen Anforderungen der Auftraggeber an. In den Temperaturprüfkammern lässt sich das Langzeitverhalten von Produkten in einem Temperaturbereich von -50 bis +70° C testen.

Bild 2: Im PCC müssen die Cash-Systeme von Temperaturen von -40 bis +55° C sowie Luftfeuchtigkeiten von 5 bis 100 Prozent inklusive Beregnungsprüfungen und Sonnenlichtsimulation aushalten.

Bild 2: Im PCC müssen die Cash-Systeme von Temperaturen von -40 bis +55° C sowie Luftfeuchtigkeiten von 5 bis 100 Prozent inklusive Beregnungsprüfungen und Sonnenlichtsimulation aushalten.Fujitsu

Am Standort Paderborn führt das PCC-Team unter der Leitung von Ralf Puschmann eine besondere Variante der Outdoor-Prüfung durch: In den Temperatur-Klima-Doppelkammer, einer Kombination aus begehbarer Temperatur- und Klimakammer, lassen sich die Geräte praxisecht installieren.

Derartige Tests sind nicht nur bei Kiosklösungen für den Außenbereich sinnvoll, wo sich beispielsweise bei Kälte Kondensatflüssigkeit bilden kann, sondern auch für IT- und Elektronikprodukte im industriellen Einsatz. Auch hier kommt es in erster Linie auf Sicherheit, störungsfreien Betrieb und Langlebigkeit bei hoher Beanspruchung an. Externe Kunden profitieren hier von den jahrzehntelangen Erfahrungen des Product Compliance Centers als Herstellerlabor von Fujitsu. Das Augsburger Werk entwickelt und produziert langzeitverfügbare Industriemainboards, die auch in POS-, Kiosk- und Digital-Signage-Anwendungen zum Einsatz kommen.

Bild 3: EMV-Tests stellen sicher, dass elektronische Geräte sich nicht durch elektromagnetische Störimpulse gegenseitig beeinträchtigen. Die Drehtische des PCC lassen sich mit bis zu 1000 kg belasten.

Bild 3: EMV-Tests stellen sicher, dass elektronische Geräte sich nicht durch elektromagnetische Störimpulse gegenseitig beeinträchtigen. Die Drehtische des PCC lassen sich mit bis zu 1000 kg belasten.Fujitsu

Elektromagnetische Verträglichkeit

Ein wichtiger Aspekt bei all diesen Applikationen ist die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). So kann unter anderem die Beschaffenheit der Bodenbeläge elektrostatische Entladungen begünstigen. Geldausgabegeräte in Banken dürfen sich davon nicht beeinträchtigen lassen. Auch dürfen Mobiltelefon und Geldausgabeautomat oder POS-System sich nicht gegenseitig stören.

Im Hinblick auf die EMV lässt Wincor Nixdorf wie bei der Produktsicherheit komplette Abnahmeprüfungen im PCC vornehmen, inklusive der Zulassungsabwicklung. Ausschlaggebend für die Wahl des Testlabors war neben dem Know-how von Fujitsu die maßgeschneiderte Laborausstattung.

Bild 4: Bei ESD-Tests wird der Prüfling elektrostatischen Entladungen ausgesetzt. Um einen zuverlässigen Betrieb zu sichern, durchlaufen die Kiosksysteme auch anspruchsvolle mechanische Tests.

Bild 4: Bei ESD-Tests wird der Prüfling elektrostatischen Entladungen ausgesetzt. Um einen zuverlässigen Betrieb zu sichern, durchlaufen die Kiosksysteme auch anspruchsvolle mechanische Tests.Fujitsu

Beispielsweise lassen sich Drehtische in der EMV-Testumgebung mit Systemgewichten von über 1000 Kilogramm belasten.

Mechanische und akustische Anforderungen

Im Outdoor- oder Semi-Outdoor-Bereich spielt neben den üblichen Anforderungen an die EMV und den erhöhten klimatischen Anforderungen die Vandalismussicherheit eine große Rolle: Die Systeme müssen so robust sein, dass sie auch rabiat geäußerten Kundenfrust aushalten. Zudem muss gewährleistet sein, dass die Geräte weltweit unversehrt an ihren Bestimmungsorten ankommen. Deshalb simuliert man die Transport- und Lagerbedingungen sowie die mechanische Beanspruchung am Aufstellort in der Entwicklungs- und Qualifizierungsphase. Typische Vandalismuspraktiken stellt man mittels Fallhammerprüfungen nach. Die Ergebnisse fließen in die Optimierung der Konstruktion ein.

Kundennähe bei der Akustik

Bild 5: Basierend auf psychoakustischen Erkenntnissen unterstützen Mitarbeiter des Umweltlabors beim Optimieren der Geräuschqualität von Produkten. Grundlage sind binaurale Messungen.

Bild 5: Basierend auf psychoakustischen Erkenntnissen unterstützen Mitarbeiter des Umweltlabors beim Optimieren der Geräuschqualität von Produkten. Grundlage sind binaurale Messungen.Fujitsu

Im Hinblick auf die Akustik geht es bei den kundennahen Kiosk-Systemen um mehr als die Bestimmung von Kennwerten für das Datenblatt. Die Akustikexperten des PCC haben ein Konzept aus Messungen, Analyse und objektivierter Bewertung entwickelt, mit dem sich Systemgeräusche psychoakustisch bewerten lassen. Ziel ist neben dem geräuscharmen Betrieb eine hohe, eng mit Wincor Nixdorf abgestimmte akustische Qualität der Geldausgabegeräte, die sich gut in die jeweilige Umgebung einfügt.

Entwicklungsbegleitend: Test und Beratung

Die Tests an den Geldausgabegeräten erfolgten in allen Phasen der Produktentwicklung. Mitunter starten die Umweltsimulationen schon mit den ersten Prototypen einzelner Komponenten und sind erst mit der Endabnahme des serienreifen Systems abgeschlossen. Auf diese Weise lässt sich bei Bedarf im Vorfeld klären, ob ein Bauteil in der geplanten Bauweise und Platzierung seine Funktion optimal erfüllt – das spart dem Hersteller Entwicklungszeit und Kosten.

Im Bedarfsfall berät das PCC Hersteller über die anstehenden Prüfungen hinaus, etwa wenn tragfähige technische Lösungen für Produktentwicklungen zu finden und entsprechende Prüfanforderungen festzulegen sind. Zuletzt war das bei Wincor Nixdorf der Fall, als es um die Einrichtung mobiler Bankfilialen ging: Die Anforderungen an ein Cash-System beim dauerhaften Einsatz in einem LKW unterscheiden sich maßgeblich von denen beim bloßen Transport an einen festen Bestimmungsort. Beispielsweise sind Vibrationen und Erschütterungen nicht nur vorübergehend, sondern während der gesamten Einsatzdauer des Produkts zu erwarten. Hier galt es, entsprechende Prüfanforderungen zu bestimmen, um dennoch eine hohe Lebensdauer der Geräte zu sichern und die Qualitätsansprüche von Wincor Nixdorf zu erfüllen.

Auf einen Blick

Akkreditierte Product Compliance Center (PCC) betreibt Fujitsu im süddeutschen Augsburg und im ostwestfälischen Paderborn; beide Standorte besitzen die komplette technische Ausstattung, um die Konformität mit internationalen Normen sowie kundenspezifischen Anforderungen zu überprüfen. Die Tests erfolgen unter Betriebsbedingungen, die denen der Anwendung entsprechen. Zusätzlich zu den Tests und Messungen bietet das PCC Zertifizierungsberatung und -abwicklung (national und international) sowie Unterstützung bei der Fehlerbehebung während des Entwicklungsprozesses und über die Produktlebenszeit hinweg.