Forza E-Mobility – Schulz Electronic unterstützte zum Beispiel das Racing-Team der WH Zwickau.

Forza E-Mobility – Schulz Electronic unterstützte zum Beispiel das Racing-Team der WH Zwickau.

Bei Schulz-Electronic dreht sich auf der Electronica alles um Lösungen für die Entwicklung und den Test elektrisch betriebener Fahrzeuge sowie zur Optimierung von Wechselrichtern für Solarstrom-Anlagen. Vertriebsleiter Stefan Dehn verkündet mit Stolz: „Zusammen mit unseren Lieferanten sind wir bestens auf die großen Trends
E-Mobility und PV-Simulation vorbereitet. Bei uns finden die Besucher nicht nur eine große Auswahl spezialisierter Geräte, sondern vor allem technisch versierte Gesprächspartner, mit denen sie ihr Vorhaben diskutieren können.“ Schulz-Electronic ist ein gefragter Entwicklungspartner: „Unsere Techniker arbeiten seit Jahren Hand in Hand mit den Kollegen zahlreicher Automobil-Zulieferbetriebe“, erläutert Dehn und fährt fort: „Wenn elektrische Antriebe erforscht und optimiert werden, geht es meist um die realitätsnahe Simulation von Fahrzeug-Bordnetzen. In vielen aktuellen Projekten, wie Prüfständen für Hybridantriebe, stellen wir Know-how und Equipment zur Verfügung. Mit Add-ons oder Modifikationen an den Standardstromversorgungen sorgen wir dafür, dass unsere Kunden optimale Prüfbedingungen vorfinden. Bei der Entwicklung von Stromtankstellen schaffen wir die technische Basis dafür, dass E-Mobility-Prototypen bei der Entwicklung zur Serienreife die nötigen Feldtests absolvieren können.“
Auf dem Gebiet der Solarenergie engagiert sich das Stromversorgungsunternehmen zusammen mit einigen Herstellern für die Optimierung von PV-Anlagen. In Baden-Baden ist man bereits darauf vorbereitet, Wechselrichter auch mit Eingangsspannungen von bis zu 1800 Volt zu prüfen. Maßgeschneiderte Softwarepakete ermöglichen PV-Fachleuten die Optimierung der Wechselrichter durch exakte Simulation der Solarpanels in allen nur denkbaren Betriebssituationen.
Zudem können Messebesucher Geräteneuheiten von Herstellern, wie Delta-Elektronika, Regatron, Technix, Höcherl & Hackl oder TDK Lambda finden. Zu den Highlights gehört die 3,3-Kilowatt-Gleichstromversorgungsserie von Delta Elektronika. (eck)