OSE Systems, eine Tochtergesellschaft der schwedischen Enea Data Gruppe, hat Mitte Juli die Vereinigung mit den Enea Data Tochtergesellschaften Enea Realtime und Enea TekSci bekanntgegeben. Die daraus entstandene neue Firmenname lautet Enea Embedded Technology. Enea Embedded Technology bietet künftig kommerzielle embedded Technologien und Entwicklungswerkzeuge auf Basis des OSE Echtzeitbetriebssystems, kombiniert mit einem breiteren Dienstleistungsangebot und verstärkter Produktentwicklung rund um das OSE-Echtzeitbetriebssystem. CEO der Enea Embedded Technology wird Ola Berglund, ehemaliger CEO von OSE Systems , sowie CEO der Enea Data. Die bisherigen OSE Systems Firmenhauptsitze in Stockholm, Schweden und San Diego, USA sowie alle lokalen Büros in Deutschland, Frankreich, UK und Japan bleiben erhalten.


Enea Embedded Technologie konzentriert sich, wie OSE Systems bisher, auf die embedded Softwareentwicklung für komplexe, verteilte und hochverfügbare Computersysteme. Das Angebot umfasst die OSE RTOS-Technologie, Entwicklungswerkzeuge, Networking-Produkte, Sicherheitstechnologien und die Polyhedra Datenbank.