Eingang zur Compamed in Düsseldorf.

Eingang zur Compamed in Düsseldorf.Messe Düsseldorf

Medizinische Technologien halten seit 15 Jahren den Spitzenplatz bei den Europäischen Patentanmeldungen. 2012 gingen beim Europäischen Patentamt (EPA) 10.412 Anmeldungen in diesem Gebiet ein, davon entfielen 42 Prozent auf die USA und 38 Prozent auf Europa. Das vermeldet der aktuelle Jahresbericht des EPA. Die Medizintechnik bleibt somit eine dynamische und hoch innovative Branche. Bei Patenten und im Welthandelsanteil liegt Deutschland auf Platz 2 hinter den USA. In Düsseldorf zeigt die Branche an den parallel stattfindenden Fachmessen Medica und Compamed die gesamte Prozesskette und das vollständige Angebot medizinischer Produkte, Geräte und Instrumente.

Wichtige Themen auf der Compamed bleiben Implantate sowie Elektronikbauteile für die Medizintechnik. Beide Bereiche im besten Sinne zusammengeführt haben die Elektronik-Spezialisten AEMtec und Contec (beide Mitglieder der Exceet Group SE) in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Unternehmen Myo-Powers Medical Technologies SA und weiteren Partnern, die gemeinsam ein Implantat zur Behandlungsmöglichkeit von Inkontinenz entwickelt haben. Der modulare künstliche Harnschließmuskel soll die Lebensqualität der betroffenen Patienten entscheidend erhöhen.

Eingang zur Compamed in Düsseldorf.

Eingang zur Compamed in Düsseldorf.Messe Düsseldorf

Herausforderung Implantate

Intelligente Implantate gehören zu den technisch aufwändigsten und risikoreichsten Medizinprodukten und stellen besondere Anforderungen an Forschung, Entwicklung, Zulassung und Erstattung. In der Entwicklung sind derzeit in deutschen Verbundprojekten unter anderem Retinaimplantate mit verbesserter optischer Auflösung und Lebensdauer, ein integriertes Implantat zum Tumor-Monitoring oder eine Hüftprothese mit Sensorik zur Überwachung von Lockerungszuständen.