Die Pläne der Automobilhersteller waren Thema eines drahtlosen Kommunikationsgipfels, der kürzlich von TDK Systems Europe organisiert wurde und den Vertreter von Sony Ericsson, BT Openworld, Cordless Consultants und Analysten von Planet Wireless besuchten.


Als Funkfrequenz-Technologie für kurze Distanzen, die sowohl Sprache wie auch Daten überträgt, bietet Bluetooth eine sichere, kabellose Alternative, mit der man während des Autofahrens telefonieren kann und trotzdem beide Hände sicher am Steuer hat. „Die Automobilbranche hat einen langwierigen Entwicklungszyklus, in dem noch so kleine Änderungen Jahre brauchen, bis sie auf den Markt kommen“, sagt Nick Hunn, Managing Director von TDK Systems. „Im Fall von Bluetooth jedoch versetzen alle großen Hersteller Berge, um die Technologie im nächsten Jahr zu realisieren. Zuerst werden die Top-Modelle damit ausgestattet, doch Ende nächsten Jahres werden auch Mittelklassewagen davon profitieren.“


Nick Hunn erklärt das Interesse der Automobilindustrie an Bluetooth durch eine von General Motors in Auftrag gegebene Studie, die herausfand, dass 70 Prozent aller Anrufe von Handys in den USA aus Automobilen getätigt werden. „Die Autohersteller möchten eine universelle Lösung, die es ihnen ermöglicht, alle Kabelkombinationen für die verschiedenen Unterhaltungssysteme und Kommunikationsgeräte abzudecken“, sagt Hunn. „Jeder möchte ein Bluetooth-Profil, das Sprache und Daten unterstützt und mit den vielen verschiedenen Bluetooth-fähigen Handys, die es heute gibt, interoperabel ist.“ .